1. Startseite
  2. Lokales
  3. Würmtal

„Einen Tick besser als vor Corona“

Erstellt:

Von: Lara Listl

Kommentare

Volksfeststimmung bei Sonnenschein: Am Marktsonntag flanierten Hunderte Besucher durch das Planegger Ortszentrum.
Volksfeststimmung bei Sonnenschein: Am Marktsonntag flanierten Hunderte Besucher durch das Planegger Ortszentrum. © Michael Schönwälder

Zum 19. Mal und nach zwei Jahren Corona-Pause lockt die Planegger Maidult wieder Hunderte Besucher auf die Bahnhofstraße.

Planegg – So gut besucht wie am Sonntag war die Planegger Bahnhofstraße seit Langem nicht mehr. Nach zwei Jahren Corona-Pause konnte die vom Verein „Wir in Planegg“ organisierte Maidult endlich wieder stattfinden. Ein Publikumsmagnet für Hunderte Besucher. Neben dem Restaurant „Mi Casa Su Casa“ tanzen Besucher zur Livemusik, Kinder freuen sich über die vielen Stände entlang der Straße mit Zuckerwatte und süßen Leckereien. Und die „D’Almarösler“ tanzten ab 14 Uhr im Stundentakt. Mit Volkstänzen wie dem „Rheinländer“, dem „Bauernmadl“ und dem Plattler „Haushammer“ sorgten die Mitglieder des Planegger Gebirgstrachten-Erhaltungsvereins für traditionell-bayerische wie schwungvolle Stimmung in der Bahnhofstraße. „Wir sind schon wieder in Aktion wie vor Corona“, sagt die Jugendleiterin Andrea Scheidler lachend. Mit dem Maifest, dem „Tag der Musikschule“ zum 50. Jubiläum der Musikschule Planegg-Krailling und der Maidult hatten die „D’Almarösler nun wieder einen Auftritt nach dem anderen.

Eine Planegger Maidult wie vor Corona – „vielleicht sogar einen Tick besser“

Die „D’Almarösler“ tanzten auf der Bahnhofstraße Plattler und Volkstänze wie den „Rheinländer“.
Die „D’Almarösler“ tanzten auf der Bahnhofstraße Plattler und Volkstänze wie den „Rheinländer“. © Michael Schönwälder

Wie zu Vor-Corona-Zeiten empfand auch Giuliano Grandis die diesjährige Maidult – „vielleicht sogar einen Tick besser“, so der Vorsitzende von „Wir in Planegg“ und Mitorganisator der Dult. Und fügt hinzu: „Die Stimmung ist hervorragend.“ Dem stimmt auch Organisatorin Claudia Weiß-Hofmann zu. „Wir haben Sonnenschein, drei Live-Bands und eine volle Straße – wir sind sehr zufrieden.“ Es war die 19. Maidult, die sie mit ins Leben rief und mitorganisierte. „Zwischendurch hieß sie je nach Datum auch schon einmal ,Frühlingsdult’ oder ,Erdbeerfest’“, berichtet Weiß-Hofmann.

Neu dieses Jahr war ein Zelt des Deutschen Roten Kreuzes, „die uns ehrenamtlich unterstützen“, eine von der Gemeinde gestellte Holzbude für den Verkauf von selbst genähter Baby- und Kinderkleidung der Planegger Schneiderei „Halalino“ und ein Stand zur Ausgabe der WürmtalCARD, Bis 15 Uhr „haben wir schon circa 150 WürmtalCARDS vergeben“, berichtete Planeggs Wirtschaftsförderin Bärbel Zeller. Ansonsten trafen die Besucher bei den Ständen mit Steckerlfisch, Obst, gebrannten Mandeln und Handwerkskunst auf bekannte Gesichter und Verkäufer.

Planegger „Dorfgalerie“ präsentiert bei Modenschau die neuesten Sommertrends

Die „Dorfgalerie“ hatte wieder eine Modenschau auf die Beine gestellt. Zweimal am Tag führten sechs Models – allesamt Freundinnen und Kundinnen des Geschäftes – die neuesten Kollektionen vor. Im Trend für diesen Sommer liegen laut Inhaberin Edith Sassen „bunte Farben wie Pink und Orange, legere Schnitte, Leinen und Baumwolle“.

Modenschau vor der Dorfgalerie: Freundinnen und Kundinnen des Geschäftes führten die neuesten Kollektionen vor.
Modenschau vor der Dorfgalerie: Freundinnen und Kundinnen des Geschäftes führten die neuesten Kollektionen vor. © Michael Schönwälder

Auch interessant

Kommentare