+
Der Traditionsgasthof soll innerhalb von gut zwei Monaten abgebrochen werden.

Gasthof zur Eiche

Abbrucharbeiten beginnen am 28. Mai

  • schließen

Seit dem Jahreswechsel steht der Gasthof zur Eiche am Planegger S-Bahnhof leer. Am Montag, 28. Mai, beginnen nun die Abbrucharbeiten.

Planegg –  Das Planegger Bauamt hat gut zwei Monate dafür veranschlagt, das alte Gebäude abzureißen, den Schutt zu entfernen und die Erde abzutragen, um einen Teil des Geländes dem Niveau der tiefer gelegenen Bahnhofstraße anzugleichen. Vor allem die Nutzer der Buslinien müssen in dieser Zeit Änderungen in Kauf nehmen. Statt wie bisher direkt vor der Betonstützwand des Eiche-Geländes ein- und auszusteigen, werden Ersatzhaltestellen eingerichtet.

Der Gasthof auf der Nordseite des Bahnhofsareals macht Platz für zwei bis drei neue Gebäude, je nachdem, für welche Gestaltung sich der Planegger Gemeinderat entscheidet. Ende Januar wurden die Kastanien im Biergarten gefällt, nun rücken die Baufahrzeuge an. Das Abbruchmaterial wird erst einmal dort gelagert, wo in den vergangenen Jahren die Gäste im Schatten der Bäume saßen, und dann über den Weg abtransportiert, der parallel zu den Bahngleisen in Richtung Germeringer Straße verläuft.

Sobald das Gebäude abgerissen ist, beginnen umfangreiche Erdarbeiten, die nötig sind, um das Niveau der Bahnhofstraße zu erreichen. Auch die meterhohe Betonwand verschwindet. Das Erdmaterial wird ebenfalls über den Weg entlang der Gleise abgefahren. „Trotzdem sind Behinderungen am Bahnhofsvorplatz unvermeidlich“, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde. Das hat Folgen für Busnutzer. Für die Linien 258 und 967 wird eine Ersatzhaltestelle auf dem Parkplatz der gegenüberliegenden Großgaststätte Heide-Volm eingerichtet. Die Busse der Linien 265, 266 und 966 wechseln die Straßenseite und halten auf der Südseite der Bahnhofstraße. Die Linie 968 stoppt auf der Westseite des Bahnhofs. Die Gemeinde rechnet bis 6. August mit dem Ende der Bauarbeiten.

Eine Änderung könnte für heftige Probleme in Biergärten sorgen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Prinzenpaar hat bereits Erfahrung beim Regieren
Die Faschingsgesellschaft Würmesia hat ein neues Prinzenpaar.
Prinzenpaar hat bereits Erfahrung beim Regieren
Grüne: Klima wichtigstes lokales Thema
Martin Feldner (61) ist nun auch offiziell der Bürgermeister-Kandidat der Grünen in Gräfelfing. 18 Mitglieder wählten ihn bei der Aufstellungsversammlung am Freitag …
Grüne: Klima wichtigstes lokales Thema
Verdienstmedaille für Erika Brink
Die Gräfelfingerin Erika Brink ist mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland  ausgezeichnet worden. Sie hat sich nicht nur auf einem …
Verdienstmedaille für Erika Brink
Wildschwein-Revier Würmtal
Die Wildschweine sind los. In Martinsried graben sie den Parc de Meylan um, auf dem Max-Planck-Gelände haben sie Spuren hinterlassen. Und das könnte erst der Anfang sein.
Wildschwein-Revier Würmtal

Kommentare