+
Die Arkaden sollen so bleiben, wie sie sind, sagt der Bauausschuss.

Kein Glasanbau

Misu-Erweiterung einstimmig abgelehnt

  • schließen

Das mi casa su casa wird vorerst nicht erweitert. Der Bauausschuss wies einen Antrag von Eigentümer Karl Rieder jetzt ab.

Planegg – Die Mitglieder des Planegger Bauausschusses waren am Donnerstagabend hin- und hergerissen. Einerseits will man, dass das beliebte Café-Restaurant „mi casa su casa“ (Misu) nach jahrelangem Rechtsstreit und Leerstand möglichst schnell seine Türen wieder öffnet. Andererseits hatte der neue Misu-Eigentümer, der Münchner Gastronom Karl Rieder, eine Bauvoranfrage eingereicht, die man nicht so einfach absegnen konnte. „Ich tue mich schwer, hier zu entscheiden“, räumte Roman Brugger (SPD) ein.

Glasanbau verstößt gegen mehrere Vorgaben des Bebauungsplans

Rieder wollte grünes Licht für eine erdgeschossige Erweiterung seiner Gaststätte an der Bahnhofstraße. Geplant war im Bereich der Arkaden ein Glasanbau mit Schiebefenstern, wodurch eine zusätzliche Gastfläche von rund 88 m2 entstehen sollte. Dies hätte allerdings eine Befreiung von gleich mehreren Vorgaben des Bebauungsplans erforderlich gemacht.

Durch die Erweiterung würde die maximal zulässige Geschossfläche von 1350 m2 – die bereits im Status quo nicht eingehalten wird – noch weiter überschritten. Auch wäre durch den Anbau mit einer Tiefe von rund drei Metern die geforderte Durchgangsbreite für Fußgänger im Arkadenbereich nicht mehr gegeben. Und schließlich müsste ein zusätzlicher Stellplatz geschaffen werden, der sich auf dem Grundstück nicht nachweisen lässt. Durch den Anbau würde überdies das charakteristische Straßenbild mit offenen Arkadengängen beeinträchtigt, hieß es aus dem Bauamt. Dieses riet zur Ablehnung der Voranfrage.

Folgt der nächste Antrag auf dem Fuß?

Für das Bauvorhaben seien zu viele Befreiungen erforderlich, meinte Herbert Stepp (Grüne Gruppe 21). Dem pflichtete auch Fritz Haugg (FDP) bei: „Wir müssen hier strikt bleiben.“ Der Bauausschuss lehnte die Anfrage schließlich einstimmig ab. Er dürfte sich aber bald mit einem neuen Antrag des Gastronomen befassen müssen. Laut Bauamt plant Rieder, die Terrasse im Obergeschoss teilweise zu schließen.

de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Planegg setzt der Linken eine Frist
21 Parteien stehen auf dem Wahlschein für die Bundestagswahl am 24. September. Für alle gelten in Planegg in Sachen Plakatierung dieselben Regeln. Eine Partei schert das …
Planegg setzt der Linken eine Frist
Mittelspannungsleitung durchgeschmort
Der Netzbetreiber Bayernwerk AG hat offenbar die Ursache für den Stromausfall gefunden, von dem am Mittwochabend rund 1000 Haushalte in Planegg und Gräfelfing betroffen …
Mittelspannungsleitung durchgeschmort
1000 Haushalte ohne Strom
Teile der Gemeinden Planegg und Gräfelfing waren am Mittwochabend zeitweise ohne Strom. Betroffen waren rund 1000 Haushalte entlang der Bahnlinie München-Mittenwald.
1000 Haushalte ohne Strom
Positive Bilanz der Dorffest-Veranstalter
Das Martinsrieder Dorffest 2017 war, nach drei Jahren Pause, aus Sicht der Veranstalter ein Erfolg, trotz der etwas widrigen Umstände.
Positive Bilanz der Dorffest-Veranstalter

Kommentare