+
Dieter Oesterhelt, Träger des Bayerischen Maximiliansordens.

Auszeichnung

Maximiliansorden für Martinsrieder Wissenschaftler

  • schließen

Martinsried - Der Wissenschaftler Dieter Oesterhelt vom Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried ist mit dem Bayerischen Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet worden.

Die höchste Auszeichnung des Freistaates Bayern erhielt der 76-Jährige jetzt für seine hervorragende wissenschaftliche Leistung über Jahrzehnte. Oesterhelt entdeckte das lichtempfindliche Bacteriorhodopsin, dem er selbst den Namen gab. Diese Entdeckung und die Entschlüsselung seiner Funktionsweise war einer der entscheidenden Wegbereiter für das heutige Forschungsfeld der Optogenetik und Grundlage für weitere Anwendungen. „Ich freue mich sehr darüber, dass die jahrzehntelange harte Arbeit in der Wissenschaft mit vielen hoch motivierten Mitarbeitern und Kollegen ihre Anerkennung findet“, sagte Dieter Oesterhelt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

500-Euro-Scheck überreicht
500 Euro fürs „Traumcafé“ sind auf dem Gräfelfinger Straßenfest zusammengekommen, als die Band Rockbits vor der Bäckerei Sickinger aufspielte.
500-Euro-Scheck überreicht
Wünsche der Anwohner berücksichtigt
Die Otto-Pippel-Straße soll ausgebaut werden. Bei der Variantenwahl folgt der Planegger Bauausschuss den Wünschen der Anwohner.
Wünsche der Anwohner berücksichtigt
Vorsitzender legt sein Amt nieder
Fast drei Jahrzehnte lang war er  1. Vorsitzender des Kraillinger Gartenbau- und Landespflegevereins (GLV). Jetzt legt Helmut Seibert sein Amt nieder. Doch die Suche …
Vorsitzender legt sein Amt nieder
Wildes Plakatieren
Die Plakatierverordnung der Gemeinde Gräfelfing, die in diesem Wahlkampf in aktualisierter, eindeutiger Form gilt, ist gleich von mehreren Parteien verletzt worden. Die …
Wildes Plakatieren

Kommentare