Trumps Chefstratege Bannon verlässt offenbar das Weiße Haus

Trumps Chefstratege Bannon verlässt offenbar das Weiße Haus

Antikmarkt muss Planegg nach 35 Jahren verlassen

  • schließen

Mehr als 30 Jahre gab es den Antikmarkt in der Planegger Gaststätte Heide-Volm. Doch jetzt ist Schluss.

Planegg – Über 30 Jahre lang pilgerten Menschen aus der Region auf der Suche nach schönen Möbeln, Raritäten und Kleinoden mehrmals im Jahr zum Antik- und Sammlermarkt in Planegg. So mancher Esstisch in Würmtaler Wohnstuben fand von hier seinen Weg zu einem neuen Bestimmungsort. Zunächst im Festsaal der Planegger Gaststätte Heide-Volm, später auch im Gräfelfinger Bürgerhaus brachte Veranstalter Rainer Dohn Käufer und Verkäufer zusammen. In Planegg wird es den Antik- und Sammlermarkt aber künftig nicht mehr geben. Die Gaststätte Heide-Volm vermietet ihren Saal nicht mehr an Dohn. Auch die von Dohn bereits beworbenen Termine an den Wochenenden 18./19. Februar und 18./19. März werden nicht mehr stattfinden, teilt Dohn mit.

Es habe zunehmend einen Konflikt zwischen dem Marktgeschehen und dem normalen Gaststättenbetrieb gegeben, heißt es von den Eigentümern. Der Zugang zur Gaststätte sei aufgrund der Vielzahl der bei Anlieferung und Abholung im Eingangsbereich geparkten Händlerfahrzeuge teils nicht mehr möglich gewesen. Man habe den Veranstalter rechtzeitig informiert. Zudem sei man ohnehin dabei, die Nutzung des Saals nach und nach zurückzufahren. Der Saal soll im Zuge des Umbaus des Planegger Bahnhofsareals abgerissen werden und durch einen Supermarkt ersetzt werden. Die Eigentümer stehen in den Startlöchern, doch noch steht eine Einigung mit der Gemeinde in bestimmten Verfahrensfragen aus.

Rainer Dohn hatte vergeblich gehofft, trotz der schon im vergangenen Jahr erhaltenen Absage, die Märkte weiterhin auch in Planegg veranstalten zu können. Doch daraus wird nichts. Im Gräfelfinger Bürgerhaus soll es sie weiterhin geben. „Der nächste Termin ist am 22. und 23. April“, kündigt Dohn an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Für immer Augustiner
Bruder Christian hat sich entschieden – für das Leben in der Gemeinschaft der Augustiner. Der 37-jährige Doktor der katholischen Theologie legt am Samstag die feierliche …
Für immer Augustiner
Wirte wütend: „Die reinste Schikane“
Er zählt zu den bayerischen Traditionsgerichten und ist fester Bestandteil jeder Brotzeit: der Obazde. Eine neue Verordnung der EU könnte das ändern. Wer die …
Wirte wütend: „Die reinste Schikane“
Alle Logos ausgetauscht
Die Umwandlung ist abgeschlossen: Alle sechs Würmtaler Tengelmann-Filialen wurden in den vergangenen Wochen zu Edeka-Märkten. Als Letzter war am Mittwoch der Supermarkt …
Alle Logos ausgetauscht
Planegg setzt der Linken eine Frist
21 Parteien stehen auf dem Wahlschein für die Bundestagswahl am 24. September. Für alle gelten in Planegg in Sachen Plakatierung dieselben Regeln. Eine Partei schert das …
Planegg setzt der Linken eine Frist

Kommentare