+
Nahmen die erste öffentliche Ladestation für Elektromobile in Planegg in Betrieb : Florian Sinn (li.), Geschäftsführer der Firma Regumed, und Diplom-Ingenieur Detlef Bergmann, Leiter Personal und Organisation.

Elektro-Mobilität im Würmtal

Erste Strom-Tankstelle in Planegg

  • schließen

Würmtal - Bisher gibt es im Würmtal nur wenige Ladestationen für Elektro-Autos. Die erste öffentliche Station Planeggs hat jetzt die Medizintechnik-Firma Regumed eingeweiht.

Die Station an der Robert-Koch-Straße 1a kann sowohl von Mitarbeitern der Firma als auch von der Öffentlichkeit genutzt werden. „In den ersten Wochen gab es an der Station bereits 20 Ladungen“, sagt Detlef Bergmann, Leiter Personal und Organisation von Regumed. Ein Mitarbeiter der Firma fuhr bereits seit längerer Zeit ein E-Auto. Auch andere Mitarbeiter spielten mit dem Gedanken und hatten dafür nach einer „E-Tankstelle“ gefragt, worauf sich das Unternehmen zu der Errichtung entschloss. Die Kosten von 12 000 Euro trägt zu drei Viertel die Firma, zu einem Viertel die Gemeinde Planegg. „Denn auch wir profitieren von der Station und können sehen, wie eine solche in Planegg angenommen wird“, sagt Rathaus-Sprecherin Bärbel Zeller.

Fünf Ladestationen für E-Autos gibt es in den anderen Würmtal-Gemeinden. In Gräfelfing betreibt die Gemeinde eine Station an der Ecke Bahnhof-/Steinkirchner Straße. Im Kraillinger KIM unterhalten die Elektroanlagen-Firma „Konrad & Jobst“ sowie das Atelierhaus Sigurt Paulus jeweils eine E-Tankstelle. In Neuried können E-Auto-Fahrer beim Aldi-Markt Strom tanken, in Gauting beim Öko & Fair Umweltzentrum sowie am Forsthaus Kasten.

Noch sind im Würmtal nur wenige E-Autos zugelassen (siehe Kasten), entsprechend gering sind die Nutzerzahlen. Die Gräfelfinger Station „wird etwa von durchschnittlich fünf Bürgern im Monat genutzt“, sagt die zuständige Rathaus-Mitarbeiterin Sabrina Schröpfer. Trotzdem planen Neuried und Krailling, eigene E-Tankstellen in Betrieb zu nehmen. „Im Rahmen der Erneuerung der Ortsmitte wird es beim Rathaus auf jeden Fall eine Station geben, eventuell eine zweite in Richtung des Hettlage-Geländes“, sagt Neurieds Sprecherin Christiane Loge. Der Zeitpunkt dafür ist aber ebenso wie in Krailling, wo die E-Tankstelle im Rahmen der Erneuerung der Margaretenstraße aufgebaut werden soll, noch völlig unklar. Neuried, Gräfelfing und Planegg warten zudem noch das weitere Vorgehen des Landkreises München ab, der ein Konzept zum Ausbau der E-Tankstellen ausarbeiten möchte (wir berichteten). „Denn die Ladestationen sollen hinsichtlich Zahlungsmöglichkeiten, Technik und Auffindbarkeit in den entsprechenden Apps möglichst kompatibel sein“, sagt Johannes Rausch von der Gemeinde Planegg.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Würmtaler mögen Spanien, Griechenland und Kreuzfahrten
Bei Würmtaler Reisebüros und -veranstaltern herrscht zurzeit Hochsaison. Viele Würmtaler buchen im Februar und März ihren Sommerurlaub. Nach den Unruhen sinkt die …
Würmtaler mögen Spanien, Griechenland und Kreuzfahrten
Schlägerei auf der Bahnhofstraße
Schlägerei auf der Bahnhofstraße
Lagerraum für gespendete Möbel gesucht
Der Helferkreis Asyl im Würmtal möchte sich für kommende Herausforderungen wappnen. Dazu zählt, anerkannte Flüchtlinge bei der Einrichtung ihrer Wohnung zu unterstützen, …
Lagerraum für gespendete Möbel gesucht
Noch immer kein Obduktions-Ergebnis
Todesursache unbekannt. Vor über einem Jahr starb eine Bewohnerin des Kraillinger Caritas-Altenheims nach einer Überdosis Medikamente. Bis heute ist die Obduktion nicht …
Noch immer kein Obduktions-Ergebnis

Kommentare