+
Gute Stimmung bei der offiziellen Misu-Eröffnung (v.li.): Pfarrer Johannes von Bonhorst, Bürgermeister Heinrich Hofmann und Gastronom Karl Rieder. 

Glückwünsche zum Neustart

Das Misu gelobt Planegg die Treue

Planegg – Geöffnet hat das beliebte „Mi Casa Su Casa“ (Misu) ja bereits wieder seit Mitte September. Nun gab es auch von gemeindlicher und kirchlicher Seite den offiziellen Startschuss. Mit einer großen Party, vielen Gästen, gutem Essen und Getränken – eröffnete Gastronom Karl Rieder am Dienstagabend das lang herbeigesehnte Lokal – Rieders zwölftes italienisches Restaurant im Großraum München.

Es sei ja eine schwere Geburt gewesen, gestand der Inhaber. Aber umso schöner sei es nun geworden. Dieser Meinung schloss sich Planeggs Bürgermeister Heinrich Hofmann an. „Die Leute hier freuen sich sehr.“ Hofmann verlangte dem Misu-Chef allerdings im Zusammenhang mit seinem Gastgeschenk, als kleine Anspielung auf das jahrelange Gezerre mit dem Ex-Pächter, ein Versprechen ab. Der Blumenstrauß und die Holzkiste mit Sekt seien ja normalerweise das Gemeinde-Geschenk für Bürger, die ihre 50-jährige Ehe feiern, so der Bürgermeister. In diesem Sinne hoffe er, dass Karl Rieder und sein Team Planegg die nächsten 50 Jahre die Treue halten. Der versprach es augenzwinkernd und verwies im Zweifel auf seine beiden Töchter.

Im Anschluss segnete Pfarrer Johannes von Bonhorst von St. Elisabeth die Räumlichkeiten im Rahmen einer kurzen Andacht. Von Bonhorst attestierte darin den Bayern und Italienern eine immer schon da gewesene Verbundenheit. Dazu passe das für Oktober doch noch sehr milde Wetter wunderbar, sagte der Pfarrer. Er wünschte den Betreibern, dass die Gäste hier sich für ein paar Stunden wie daheim fühlen und einfach genießen dürfen.

Das Interesse am Misu sei auf jeden Fall seit Inbetriebnahme der Bar im Erdgeschoss und des Restaurants im ersten Stock zwei Wochen später sehr groß, sagte Geschäftsführer Rosario Morgana. „Ich habe bereits viele nette Planegger kennengelernt in den letzten vier Wochen.“ Dann verriet er noch, dass das bisherige Angebot des Misu, neben Kuchen und Kaffee in der Bar und echten italienischen Pizzas aus dem Holzofen, demnächst um Frühstück und Sonntagsbrunch erweitert werden soll.

Carolin Högel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Empörung über das „Mammutprojekt“
Mit Widerspruch gegen die Pläne der Gemeinde Gräfelfing, ein 37 000 m2 großes Neubaugebiet im Osten der Heitmeiersiedlung auszuschreiben, war zu rechnen. Dass sich die …
Empörung über das „Mammutprojekt“
Musikschule bei Planung übergangen
Mit dem Abriss des alten Teils der Neurieder Schule verliert auch die Musikschule ihr Zuhause. Wo sie ihre 900 Schüler künftig unterrichten soll, weiß niemand.
Musikschule bei Planung übergangen
Ruf nach effektivem Lärmschutz wird lauter
Die Pläne für eine von der Gemeinde bezahlte Geschwindigkeitsmessanlage an der A 96 in Gräfelfing sind vom Tisch.
Ruf nach effektivem Lärmschutz wird lauter
Krimi um Kraillinger Öl geht weiter
Der Streit um das tschechische Öl geht in die nächste Runde. Dieses hat Krailling zwar verlassen, ob es aber Tschechien gehört, ist weiter fraglich. Die Diskussion um …
Krimi um Kraillinger Öl geht weiter

Kommentare