Gewalttätiges Duo

S6-Türen wurden verriegelt - dann schlugen Betrunkene auf die Kontrolleure ein

Zwei offensichtlich betrunkene Männer wurden in der Nacht auf Dienstag in der S6 zwischen Planegg und Lochham gewalttätig.

Lochham - Wie die Polizei berichtet, wurden die zwei Männer zunächst kontrolliert und hatten dabei auch einen Fahrschein vorzuweisen. Im Anschluss wurde das Duo ermahnt, nicht so laut zu sein. Das quittierten die Beiden mit rassistischen Beleidigungen gegenüber den Kontrolleuren.

Nachdem der Triebfahrzeugführer informiert worden war, hielt er die S-Bahn am Haltepunkt Lochham an und verriegelte, bis zum Eintreffen der alarmierten Bundespolizei, die Türen. Während des Wartens schlug einer der Nigerianer einem Kontrolleur ins Gesicht, der andere einem weiteren gegen die Brust.

Die beiden offensichtlich alkoholisierten Schläger wurden von Bundespolizisten zur Klärung des Sachverhalts vernommen und anschließend wieder auf freien Fuß entlassen, so die Polizei. Durch den Vorfall kam es zu betrieblichen Behinderungen im S-Bahnverkehr der S6.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neuried kämpft ums Trinkwasser
Ob Neuried sein Trinkwasser auch künftig aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen beziehen darf, ist weiter ungeklärt. Eine Alternative hat die Gemeinde nicht gefunden.
Neuried kämpft ums Trinkwasser
Gräfelfing errichtet weitere Ladestation
Auf Antrag der CSU-Fraktion im Gräfelfinger Gemeinderat will die Kommune zunächst eine weitere Ladesäule für Autos mit Elektroantrieb errichten. Eine zweite könnte bei …
Gräfelfing errichtet weitere Ladestation
Entwicklungshilfe: SPD finanziert „EinDollarBrillen“
Entwicklungshilfe: SPD finanziert „EinDollarBrillen“
Planegg lehnt zweites Glück-Betonwerk ab
Kehrtwende in Sachen Transportbetonwerk: Im September 2016 hatte die Gemeinde Planegg der Errichtung einer zweiten Mischanlage auf dem Gelände der Kiesgrube Glück unter …
Planegg lehnt zweites Glück-Betonwerk ab

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion