+
Feiern am Spitzingsee nach: Lilly und Rudolf Dinkelmaier.  

Dinkelmaiers Diamantene Hochzeit

„Immer wieder versöhnen“

Am Spitzingsee sind sich Lilly und Rudolf Dinkelmaier vor mehr als 60 Jahren zum ersten Mal begegnet. Sie hatten damals das Sonnwendfeuer des Alpenvereins besucht. Jetzt feierte das Paar aus Planegg Diamantene Hochzeit.

Planegg – Es habe ein bisschen gedauert, bis sich die beiden 1957 das Jawort gaben. Und doch war von Anfang an klar, dass Lilly (80) und Rudolf Dinkelmaier (86) zusammengehören. Mittlerweile bilden sie den Mittelpunkt einer großen Familie, der neben den Kindern Beatrix (59), Ulrich (57) und Susanne (53) auch noch vier Enkel und fünf Urenkel angehören.

Um sich in all dem Trubel nicht zu verlieren, ergreift das Paar einfache, aber effektive Maßnahmen. „Das Wichtigste ist, miteinander zu reden und sich immer wieder zu versöhnen“, so Lilly Dinkelmaier. Ein weiteres Geheimnis ihrer langen Ehe seien gemeinsame Interessen. So ist das Ehepaar seit Jahrzehnten sportlich aktiv. Beide sind seit 65 Jahren Mitglied im Alpenverein und arbeiteten lange Zeit als Skilehrer. Lilly Dinkelmaier bietet außerdem Gymnastikkurse beim TV Planegg-Krailling an.

Der Zusammenhalt innerhalb der Familie steht seit jeher an erster Stelle. Der Großteil der Kinder und Enkel lebt ebenfalls in Planegg, wo Lilly Dinkelmaier ihr Elternhaus bewohnt. In der Würmtalgemeinde befindet sich auch der Malerbetrieb, den Sohn Ulrich von seinem Vater übernommen hat. Um ihren Hochzeitstag dort nachzufeiern, wo einst alles begann, will das Ehepaar demnächst zum Spitzingsee fahren, begleitet von seinen Kindern. Dort, wo alles begonnen hat, will sich die Familie ein paar ruhige Stunden gönnen. 

Karin Priehler

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Man soll sich plagen müssen“
Kurt Diemberger, Erstbesteiger von zwei Achttausendern, hat dem Würmtal einen Besuch abgestattet. Und die Besucher im Gräfelfinger Bürgerhaus in seinen Bann gezogen.
„Man soll sich plagen müssen“
Kein Weihnachten ohne Nordmanntanne
Knapp zwei Wochen vor Weihnachten herrscht bei den Würmtaler Christbaum-Verkäufern Hochsaison. An den Ständen gibt es der Nachfrage entsprechend nur noch oder fast nur …
Kein Weihnachten ohne Nordmanntanne
Lokalsport im Würmtal
Hier finden Sie einen Überblick über die Artikel zu den Sportereignissen im Würmtal. Der direkte Weg zum Lokalsport:
Lokalsport im Würmtal
„Es fehlt die Vernetzung mit der S-Bahn“
Die U-Bahnverlängerung nach Martinsried ist beschlossene Sache. Doch das reicht Christian Finkensieper nicht. „Es fehlt die Anbindung an die S-Bahnlinie 6 bei Planegg“, …
„Es fehlt die Vernetzung mit der S-Bahn“

Kommentare