+
Feiern am Spitzingsee nach: Lilly und Rudolf Dinkelmaier.  

Dinkelmaiers Diamantene Hochzeit

„Immer wieder versöhnen“

Am Spitzingsee sind sich Lilly und Rudolf Dinkelmaier vor mehr als 60 Jahren zum ersten Mal begegnet. Sie hatten damals das Sonnwendfeuer des Alpenvereins besucht. Jetzt feierte das Paar aus Planegg Diamantene Hochzeit.

Planegg – Es habe ein bisschen gedauert, bis sich die beiden 1957 das Jawort gaben. Und doch war von Anfang an klar, dass Lilly (80) und Rudolf Dinkelmaier (86) zusammengehören. Mittlerweile bilden sie den Mittelpunkt einer großen Familie, der neben den Kindern Beatrix (59), Ulrich (57) und Susanne (53) auch noch vier Enkel und fünf Urenkel angehören.

Um sich in all dem Trubel nicht zu verlieren, ergreift das Paar einfache, aber effektive Maßnahmen. „Das Wichtigste ist, miteinander zu reden und sich immer wieder zu versöhnen“, so Lilly Dinkelmaier. Ein weiteres Geheimnis ihrer langen Ehe seien gemeinsame Interessen. So ist das Ehepaar seit Jahrzehnten sportlich aktiv. Beide sind seit 65 Jahren Mitglied im Alpenverein und arbeiteten lange Zeit als Skilehrer. Lilly Dinkelmaier bietet außerdem Gymnastikkurse beim TV Planegg-Krailling an.

Der Zusammenhalt innerhalb der Familie steht seit jeher an erster Stelle. Der Großteil der Kinder und Enkel lebt ebenfalls in Planegg, wo Lilly Dinkelmaier ihr Elternhaus bewohnt. In der Würmtalgemeinde befindet sich auch der Malerbetrieb, den Sohn Ulrich von seinem Vater übernommen hat. Um ihren Hochzeitstag dort nachzufeiern, wo einst alles begann, will das Ehepaar demnächst zum Spitzingsee fahren, begleitet von seinen Kindern. Dort, wo alles begonnen hat, will sich die Familie ein paar ruhige Stunden gönnen. 

Karin Priehler

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Abbrucharbeiten beginnen am 28. Mai
Seit dem Jahreswechsel steht der Gasthof zur Eiche am Planegger S-Bahnhof leer. Am Montag, 28. Mai, beginnen nun die Abbrucharbeiten.
Abbrucharbeiten beginnen am 28. Mai
Zwangspause befürwortet
Erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg wird es heuer keinen Literaturnobelpreis geben. Das zuständige Gremium ist in einen Missbrauchsskandal verwickelt. Literaturexperten …
Zwangspause befürwortet
Noch zwei Entwürfe im Rennen
Die Entscheidung, wie die Fassaden am neuen Planegger Bahnhofsvorplatz aussehen sollen, ist vertagt worden. Ein Architekturbüro muss nachliefern, zwei sind aus dem …
Noch zwei Entwürfe im Rennen
Die Plastikdose als Frage der Hygiene
Müll vermeiden liegt im Trend. Einige Würmtaler lehnen beim Metzger die Verpackung ab. Sie wollen eigene Gefäße nutzen. Die Metzger sehen das nicht nur positiv.
Die Plastikdose als Frage der Hygiene

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.