Bruder Christian Rentsch, Prior Kloster Maria Eich Planegg, Augustiner, in Wallfahrtskirche
+
Die Wallfahrtsseelsorge in Maria Eich ist seit 1953 Aufgabe der Augustiner. Bruder Christian Rentsch, der neue Prior des Klosters, bereitet sich auf die Priesterweihe vor, die voraussichtlich im Spätsommer des kommenden Jahres stattfinden soll.

Planegger Augustinerkloster

Maria Eich: Bruder Christian zum Prior gewählt

  • Nicole Kalenda
    vonNicole Kalenda
    schließen

Das Augustinerkloster Maria Eich in Planegg hat einen neuen Prior. Bruder Christian Rentsch trat die Nachfolge von Pater Matthäus Klein an. Außer der Reihe und zunächst für zweieinhalb Jahre.

Planegg – Der Provinzrat der Bayerisch-Deutschen Augustinerprovinz, der deutschen Abteilung des Ordens, hat Mitte November den 40-jährigen Bruder Christian zum Vorsteher des Planegger Klosters gewählt. Der bisherige Prior Pater Matthäus, der Anfang 2021 Planegg in Richtung Berlin verlässt, hatte zuvor seinen Verzicht erklärt.

Normalerweise werden die Provinz- und Konventsämter auf dem alle vier Jahre stattfindenden Provinzkapitel vergeben. Im Frühjahr und Sommer 2019 waren die deutschen Augustiner zum letzten Mal auf dieser Generalversammlung zusammengekommen. Pater Matthäus wurde damals als Prior in Maria Eich bestätigt, Bruder Christian bekam den Posten des Provinzsekretärs übertragen. Im Sommer 2023 werden die Ämter das nächste Mal vergeben.

„Man muss Kleriker sein“, sagt Bruder Christian zu den Voraussetzungen für das Priorat. „Das liegt weniger an unserem Orden, in dem alle Brüder gleich sind, als am allgemeinen Kirchenrecht.“ Bis zum Empfang einer sakramentalen Weihe gilt man als Laienbruder. Bruder Christian erfüllt diese Bedingung seit Anfang August. Da nahm Rupert Graf von Stolberg, Bischof der Seelsorgsregion München, seine Diakon-Einsegnung vor dem Freialtar bei der Wallfahrtskapelle vor. Es war eine Premiere für Maria Eich, sonst ist der Münchner Liebfrauendom Ort der Diakon-Weihe. Drei Jahre zuvor hatte Bruder Christian an gleicher Stelle schon einmal ein kleines Stück Konventsgeschichte geschrieben. Im August 2017 legte der Doktor der katholischen Theologie als Erster die feierliche Profess in Maria Eich ab und band sich damit endgültig an den Orden.

„Es ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, die überschaubar und gut machbar ist“, sagt Bruder Christian über das Priorat. „Im Kloster müssen Entscheidungen getroffen werden.“ Konkurrenz habe es keine gegeben. Derzeit leben fünf Augustinerbrüder im Kloster. Einer davon ist der scheidende Pater Matthäus, zwei sind über 70. Pater Felix Meckl kümmert sich als Prokurator um die Finanzen des Konvents und wird bei den anstehenden Modernisierungs- und Erweiterungsmaßnahmen der „Baumanager“ sein, wie Bruder Christian sagt. Bleibt also nur er selbst, der bisher das Amt des Klosterchronisten innehatte. Das behält er bei, ebenso wie seine Anstellung als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München.

„Maria Eich ist einfach ein wunderbarer Ort“, sagt Bruder Christian. „Ich bin hier tatsächlich sehr heimisch geworden.“ Die Augustiner betreiben die Wallfahrtsseelsorge. Wenn Pater Matthäus zum Jahreswechsel auch das Amt des Wallfahrtskuraten niederlegt, wird einer seiner Mitbrüder die Nachfolge antreten.

Als die Wahl Bruder Christians zum Prior im Gottesdienst verkündet wurde „haben mir einige Glückwünsche ausgesprochen“. Dass es etliche regelmäßige Gottesdienstbesucher gibt, „die mitmachen, uns unterstützen und manche uns und die pastoralen Angebote schätzen, gibt uns das Gefühl, nicht umsonst hier zu sein“.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare