Applaus fürs Team: Feinkosthändler und Gastronom Michael Käfer (l.) hob die Leistung seiner Mitarbeiter hervor.
1 von 5
Applaus fürs Team: Feinkosthändler und Gastronom Michael Käfer (l.) hob die Leistung seiner Mitarbeiter hervor.
Schauten im Delikatessenmarkt vorbei: Planeggs Bürgermeister Heinrich Hofmann (Mitte) mit dem Gastronomen-Ehepaar Renate und Georg Heide.
2 von 5
Schauten im Delikatessenmarkt vorbei: Planeggs Bürgermeister Heinrich Hofmann (Mitte) mit dem Gastronomen-Ehepaar Renate und Georg Heide.
Würmtaler unter sich: der in Gräfelfing lebende Merkur-Verleger Dr. Dirk Ippen (Mitte) und die Planegger Gemeinderäte Peter von Schall-Riaucour (l.) und Christian Haugg.
3 von 5
Würmtaler unter sich: der in Gräfelfing lebende Merkur-Verleger Dr. Dirk Ippen (Mitte) und die Planegger Gemeinderäte Peter von Schall-Riaucour (l.) und Christian Haugg.
Mieter und Vermieter: Michael Käfer (r.) im Gespräch mit den Hauseigentümern Andreas und Renate Schrittenlocher.
4 von 5
Mieter und Vermieter: Michael Käfer (r.) im Gespräch mit den Hauseigentümern Andreas und Renate Schrittenlocher.
Symbolische Schlüsselübergabe: Michael und Clarissa Käfer mit Marktleiterin Nadine Mado, die aus der Sollner Filiale nach Planegg wechselte.
5 von 5
Symbolische Schlüsselübergabe: Michael und Clarissa Käfer mit Marktleiterin Nadine Mado, die aus der Sollner Filiale nach Planegg wechselte.

Michael Käfer begrüßt geladene Gäste zu kleiner Einstandsfeier

„Endlich im Westen“

  • schließen

Feinkost Käfer ist endgültig in Planegg gelandet. Fünf Tage nach der Eröffnung der neuen Delikatessenmarkt-Filiale in der Bahnhofstraße 7 begrüßte  Michael Käfer am Mittwochabend geladene Gäste zu einer kleinen Einstandsfeier.

Planegg – Dass die Inbetriebnahme eines solchen mit 230 Quadratmetern Fläche verhältnismäßig kleinen Marktes mit Umtrunk und Häppchen gefeiert wird, hat laut Marion Drux, zuständig für die Käfer-Pressearbeit, Seltenheitswert. Ein Grund dafür könnte gewesen sein, dass der Feinkosthändler und Gastronom Michael Käfer dem Auftritt im Würmtal besonderen Wert beimisst. „Wir freuen uns ganz besonders, dass wir Armen aus dem Osten endlich in den Westen kommen können“, sagt Käfer, dessen Unternehmensgruppe ihren Sitz in Parsdorf hat, in seiner Begrüßungsrede. „Das ganze Würmtal ist eine wunderbare Gegend, in der viele Menschen leben, die Geschmack haben.“ Mit Verweis auf seinen Planegger Gastronomie-Kollegen Georg Heide, der wie Käfer mit der Bräurosl ein Wiesnzelt unterhält und mit seiner Familie unter den Gästen weilte, sagte Käfer: „Ich habe immer gehofft, dass der Schorsch hier etwas Passendes aufmacht.“

Planeggs Bürgermeister Heinrich Hofmann hieß Käfer willkommen. Dass der Feinkosthändler in der Bahnhofstraße eine Filiale eröffnen konnte, sei einer ganz besonderen Konstellation zu verdanken: „Einem uns bekannten Eigentümer einer Immobilie, einer innovativen Wirtschaftsförderin und deren Ehemann, der bei einem ortsbekannten Immobilienhändler tätig ist.“ Gemeint waren Andreas Schrittenlocher, Bärbel Zeller, Florian Zeller und Hallinger Immobilien. Der Bürgermeister hatte als Willkommensgeschenke Blumen für Clarissa Käfer und einen Glückscent für ihren Mann. Außerdem überreichte er dem Unternehmer eine Flasche Wein, wie sie dieser bisher noch nicht in seinem Weinkeller hatte: Karl-Valentin-Wein, eine Spezialabfüllung eines rheinland-pfälzischen Weingutes.

Hauseigentümer Schrittenlocher zeigte sich begeistert vom Ergebnis der mehrwöchigen Umbauarbeiten. „Tolle Arbeit gemacht, wirklich“, sagt er zu Innenarchitektin Christine Niessen, die gemeinsam mit Jens Carlowitz, Vertriebsleiter der Delikatessenmärkte, für das Erscheinungsbild des Marktes verantwortlich ist. Vom Erstkontakt im Mai bis zur Eröffnung vor einer Woche verging ein Dreivierteljahr, so Carlowitz. Die eigentlichen Umbauarbeiten beanspruchten zwei Monate.

Bevor die Handwerker jedoch Hand anlegen konnten, wurde geplant und wieder umgeplant. „Wir fertigen 25 bis 40 Pläne an, bis wir haben war wir wollen, und mit der Ausschreibung beginnen können“, sagte Niessen. Die Herausforderung in Planegg sei gewesen, dass es keinerlei Pläne gab. Niessen und Carlowitz mussten erst einmal alles von Hand vermessen, bevor sie anfangen konnten, Platz für das begehbare Kühlhaus, die Theke und den Kassenbereich zu suchen. Seit vergangenem Freitag begrüßt dort nun Marktleiterin Nadine Mado die Käfer-Kunden.

Auch interessant

Mehr zum Thema