+
Pfarrer Johannes von Bonhorst weihte den Container, in dem 35 Mädchen und Buben des Kindergartens St. Martin untergekommen sind.

Nach Brand

Martinsrieder Kindergarten St. Martin eingeweiht

  • schließen

Pfarrer Johannes von Bonhorst hat das neue, provisorische Domizil des Martinsrieder Kindergartens St. Martin eingeweiht.

Martinsried – Ein Blitzschlag, ein Kurzschluss, ein Feuer – und beim Martinsrieder Kinderhaus St. Martin war nichts mehr, wie es war. Am Freitagnacjmittag wurde feierlich ein Container eingeweiht, in dem der Kindergarten mit seinen 35 Kindern seit Schuljahresbeginn untergekommen ist. Denn das Kinderhaus St. Martin in Martinsried ist jetzt ein reiner Kindergarten.

Wie berichtet, hatte ein Brand im März dieses Jahres dafür gesorgt, dass das Gebäude der Einrichtung nicht mehr nutzbar war. Derweil haben nicht nur die Kindergartenkinder eine neue Heimat bekommen. Die durch den Brand ebenfalls heimatlos gewordenen Hortkinder waren zunächst im AWO-Kinderhort an der Einsteinstraße betreut worden, inzwischen sind sie auf andere Einrichtungen verteilt worden.

Von Normalität ist auch Monate nach dem Brand noch keine Rede: Der Container des Kindergartens steht auf einem Grundstück der Gemeinde gegenüber des abgebrannten Kinderhauses. Er war in Garching kurzfristig freigeworden, und so konnten die kleinen Martinsrieder die Kinderkrippe Fortschritt, in der sie zunächst Unterschlupf gefunden hatten, im September wieder verlassen.

„Den Kindern gefällt es gut, wir haben einiges bestellt, was noch gefehlt hat. Die Kolleginnen und die Kinder sind froh, dass wir wieder unser eigenes Reich haben“, so Rebecca Möcks, stellvertretende Leiterin des Kindergarten St. Martin. Bis der Kindergarten aber ein neues Kinderhaus hat, wird es noch dauern. Das durch den Band beschädigte Gebäude ist noch nicht abtransportiert. „Das sollte eigentlich schon erledigt sein“, sagt die Sprecherin der Gemeinde, Martina Sohn. So lange dies aber nicht passiert ist, könne auch kein Neubau errichtet werden. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Engagement ist keine Altersfrage
Wann ist der richtige Zeitpunkt, sich als Demokrat für unsere Gesellschaft zu engagieren? Jederzeit, finden Jorinde Krejci und Lion Buro – die Älteste und der Jüngste …
Engagement ist keine Altersfrage
Acht Kandidaten auf dem Podium
So spannend wie in Planegg werden die Kommunalwahlen im ganzen übrigen Würmtal nicht. Noch nie gab es acht Bewerber für das Bürgermeisteramt. Der Münchner Merkur holt …
Acht Kandidaten auf dem Podium
Alle wollen in den Vorstand
Mit 111 Jahren ist ihm gelungen, wovon andere Vereine träumen. Der Kraillinger Gartenbau- und Landespflegeverein hatte so viele Interessenten für seinen Vorstand, dass …
Alle wollen in den Vorstand
Würmtal-Newsletter: Hier geht es zur Anmeldung
Unser brandneuer Würmtal-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus dem Würmtal - hier geht es zur Anmeldung. 
Würmtal-Newsletter: Hier geht es zur Anmeldung

Kommentare