Aus- und Umbau der Otto-Pippel-Straße

Nach Ostern geht’s los

  • schließen

Seit Herbst 2016 ist die Otto-Pippel-Straße ins Straßenbauprogramm der Gemeinde Planegg aufgenommen. Nach Ostern sollen die Aus- und Umbauarbeiten starten.

Planegg– Der Bauausschuss des Gemeinderates beschloss in seiner jüngsten Sitzung, den Auftrag an die Strabag AG aus Taufkirchen zu vergeben, die mit 339 000 Euro von insgesamt sechs teilnehmenden Firmen das günstigste Angebot abgegeben hatte.

Die Fahrbahn, der kurzen Tempo-30-Zone war schon länger in einem schlechten Zustand. Im Juli vergangenen Jahres wurden den Anliegern auf einer Informationsveranstaltung drei Varianten vorgestellt: vom bestandsorientierten Ausbau bis hin zur gemeinsamen Verkehrsfläche für Radler, Autofahrer und Fußgänger. Die Anlieger, die ein starkes Verkehrsaufkommen durch die Parkplatzsuche von im benachbarten Gewerbegebiet Steinkirchen Beschäftigten beklagen, wollten nicht auf einen erhöhten Gehweg auf der Ostseite der Straße verzichten. Der Bauausschuss kam damals dem Wunsch nach.

Im vergangenen Herbst beendete der Würmtal-Zweckverband seine Arbeiten zur Erneuerung des Abwasserkanals in der Otto-Pippel-Straße. Anfang dieses Jahres wurden nun vom Bauamt die Arbeiten ausgeschrieben. Die Firma Strabag blieb mit ihrem Angebot 49 000 Euro unter der Kostenberechnung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Menschen mit Gesang erreichen
Musik soll ein Markenzeichen der Planegger Waldkirche werden. Daran arbeitet Kirchenmusikerin und Organistin Sabine Herrmann (53).
Die Menschen mit Gesang erreichen
Maulkorb für Gutmann
Die Firma Glück hat eine einstweilige Verfügung gegen die Bürgerinitiative Planegg Martinsried (BI) erwirkt. Sollten sich die BI und ihre Vorsitzende Barbara Gutmann …
Maulkorb für Gutmann
Wiesn-Aus für Rotes Kreuz: Würmtaler Retter schwer enttäuscht
Es ist ein Schlag ins Gesicht für viele Ehrenamtliche im Würmtal: Das BRK darf künftig nicht mehr den Sanitätsdienst auf der Wiesn übernehmen. Die Retter der …
Wiesn-Aus für Rotes Kreuz: Würmtaler Retter schwer enttäuscht
Jochen Schwerdtner nimmt Abschied
Jochen Schwerdtner, Vorsitzender der Volkshochschule im Würmtal (Vhs), hat nach 20 Jahren sein Amt zur Verfügung gestellt. Beim Abschied zog Schwerdtner Bilanz.
Jochen Schwerdtner nimmt Abschied

Kommentare