Trotz Internet

Vereine ordern 36 Schaukästen

Ein vermeintlich antiquiertes Informationssystem erlebt gerade eine Renaissance. Die Gemeinde Planegg beabsichtigt, die Schaukästen der Vereine in Planegg und Martinsried in den kommenden beiden Jahren zu erneuern. Und die Nachfrage ist groß.

Planegg– Planeggs Vereine haben Interesse an insgesamt 36 Schaukästen angemeldet. Und das in Zeiten von Facebook, Instagram und Internet. Auf die Gemeinde Planegg kommen damit Kosten in nicht unerheblicher Höhe zu. Mindestens 30 000 Euro könnten hierfür anfallen.

„An den bisherigen Orten an der Bahnhofstraße und an der Röntgenstraße sollen moderne, beleuchtete Schaukästen anstelle der alten, zum Teil kaputten Kästen errichtet werden. Die Kosten übernimmt die Gemeinde“, hieß es in einer Mitteilung der Kommune an die 118 örtlichen Vereinsvorsitzenden, in der man den Bedarf abfragte. Der Schützenverein Martinslust aus Martinsried verzichte auf einen neuen Kasten. „Die haben ihren eigenen woanders“, erklärt Bärbel Zeller von der Gemeinde Planegg. Dafür hätten drei Vereine erstmals Interesse bekundet.

Einer der Neulinge ist die „Bürgerinitiative Planegg Martinsried“. Die Vorsitzende Barbara Gutmann versucht seit geraumer Zeit, die Erlaubnis zu bekommen, im Martinsrieder Pavillon zu veröffentlichen, was ihr bislang vom Rathaus nicht genehmigt wurde. Sie begrüßt nun die von der Gemeinde gebotene Alternative. „Wir sind als außerparlamentarische Opposition ständig dabei, an die Schwarzen Bretter unserer Gemeinde unsere Veröffentlichungen zu hängen. Diese wollen auch von den Bürgern gelesen werden. An den vor Regen und Frost ungeschützten Schwarzen Brettern gehen sie aber kaputt.“

Die aktuellen Schaukästen sind über 25 Jahre alt. „Der Zustand ist nicht mehr tragbar“, sagt Zeller. Dass die Modernisierung jetzt in Angriff genommen werde, liege an den anstehenden Straßenbauarbeiten in der Röntgenstraße. Laut Bauamtsmitarbeiter Andreas Löbe koste ein Schaukasten mit Magnettafel und Beleuchtung 800 bis 1500 Euro. Die Vereine hätten Interesse an 20 Stück in Planegg und 16 in Martinsried signalisiert. „Dazu kommen noch die Schaukästen der Gemeinde“, sagt er. „Ich denke, man wird nicht alles 2017 realisieren können.“ Den Start mache jedenfalls Martinsried. Die Straßenbauarbeiten sollen nicht vor Juni starten. Wann und wo genau die ersten Kästen aufgehängt werden, stehe noch nicht fest.

„Wir finden es schön, dass die Vereine dieses Marketinginstrument nutzen wollen“, sagt Bärbel Zeller. Da die Schaukästen künftig beleuchtet seien, „kann man beim Abendspaziergang noch bissl was lesen“.
Victoria Strachwitz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auto auf M 4 von Baum begraben
Der Sturm, der am Freitagabend über das Würmtal fegte, hielt die Feuerwehren auf Trab. Keller liefen voll, und auf der Kreisstraße M 4 stürzte ein Baum auf ein Auto.
Auto auf M 4 von Baum begraben
Planegg leistet sich weiter Eiswunder
Die Kunsteisfläche, die Winter für Winter am Feodor-Lynen-Gymnasium installiert wird, hat Planegg in der vergangenen Saison knapp 142 000 Euro gekostet. Diesen Luxus …
Planegg leistet sich weiter Eiswunder
Für immer Augustiner
Bruder Christian hat sich entschieden – für das Leben in der Gemeinschaft der Augustiner. Der 37-jährige Doktor der katholischen Theologie legt am Samstag die feierliche …
Für immer Augustiner
Wirte wütend: „Die reinste Schikane“
Er zählt zu den bayerischen Traditionsgerichten und ist fester Bestandteil jeder Brotzeit: der Obazde. Eine neue Verordnung der EU könnte das ändern. Wer die …
Wirte wütend: „Die reinste Schikane“

Kommentare