Zwischenlagerung

Parkplätze bald frei von Bauschutt

  • schließen

Der Bauschutt auf der Westseite des Planegger Bahnhofs kommt weg. Mit der Entsorgung wurde inzwischen eine Firma beauftragt.

Planegg– Der Bauschutt auf der Westseite des Planegger Bahnhofs kommt weg. Mit der Entsorgung wurde inzwischen eine Firma beauftragt. „Jetzt ist es nur noch eine Terminfrage“, sagt Andreas Löbe, stellvertretender Leiter des Planegger Bauamtes. Sofern nicht ein Wintereinbruch für Verzögerungen sorgt, wird der Schutt, der aus dem Abriss der Grundschulturnhalle stammt, „in den nächsten ein, zwei Monaten“ abtransportiert. Die rund 20 Parkplätze, die derzeit mit Betonbruchmaterial belegt sind, stehen dann wieder zur Verfügung. Nicht geplant ist, die Fläche auch beim in diesem Frühjahr anstehenden Abriss des Gasthofs zur Eiche gegenüber auf der Ostseite des Bahnhofs zur Zwischenlagerung zu nutzen.

Der Schutt der im Sommer abgerissenen Turnhalle konnte nicht auf dem Schulgelände gelagert werden, weil sonst der Platz gefehlt hätte, um mit den Arbeiten an der neuen Halle zu beginnen. Also musste er für die Beprobung und Einstufung in verschiedene Deponieklassen woanders aufbewahrt werden.

Beim Abriss der Eiche, die sich in Gemeindehand befindet und dem neuen Bahnhofsareal weichen muss, soll es anders laufen. In der kommenden Woche beginnen die Baumfällarbeiten im Biergarten. Das schafft Platz für das anfallende Abbruchmaterial. Die Gemeinde muss vor der Entsorgung mittels Beprobung nachweisen, dass das Abbruchmaterial unbelastet ist. Asbesthaltiges Dämmmaterial, wie es früher verwendet wurde, oder Ölfarben müssen anders entsorgt werden als das Holz des Dachstuhls oder das Mauerwerk der Wände.

Um einen Überblick über den Entsorgungsaufwand zu bekommen und die Ausschreibung des Abbruchauftrags möglichst genau fassen zu können, erfolgt demnächst ein Rundgang durch Haus. „Das Thema Abriss ist eine sensible Geschichte. Beprobungsergebnisse spiegeln nicht immer wider, was bei der Vorabanschauung festgestellt wurde“ , sagt Löbe. Sobald das abgebrochene Material beprobt und klassifiziert ist, kann es abtransportiert werden. Dann beginnt der Erdabtrag, um das höherliegende Eiche-Gelände auf das Niveau der Bahnhofstraße zu bringen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

In den Sommerferien an die Uni
Eine Premiere der besonderen Art: Auf dem Martinsrieder LMU-Campus gab es heuer zum ersten Mal eine Summer School für Gymnasiasten. Zwei Wochen konnten die Jugendlichen …
In den Sommerferien an die Uni
„Wir müssen an uns glauben“
„100 Jahre Frauenwahlrecht“ hat die der CSU nahestehende Hanns-Seidel-Stiftung jetzt mit einer lebendigen Podiumsdiskussion im gut gefüllten Wintergarten der …
„Wir müssen an uns glauben“
Die Container kommen
Der Zeitplan ist straff: Am Montag werden die Container angeliefert, die dem Kinderhaus St. Martin in Martinsried als Domizil dienen sollen, bis ein Neubau …
Die Container kommen
Buslinie 266 wird umgeleitet
Buslinie 266 wird umgeleitet

Kommentare