+
Über 100 Kinder und Jugendliche haben am Freitagnachmittag gemeinsam mit Bürgermeister Heinrich Hofmann (Foto Mitte) das Planegger Eiswunder eröffnet.

Schlittschuhlaufen

Das Eiswunder beginnt

  • schließen

Das Planegger Eiswunder startet in die neue Saison: Am Freitag wurde die Eisfläche offiziell von Planeggs Bürgermeister Heinrich Hofmann (SPD) eröffnet

Planegg - „Wir haben ein bisschen neue Beleuchtung und einen neuen Mitarbeiter. Ansonsten ist alles beim Alten geblieben“, sagt Eiswunder-Betreiberin Susanna Mehr. Unter der Woche ist die Fläche vormittags für den Schulsport reserviert. Von 14 bis 17.30 Uhr ist sie von Montag bis Sonntag für den allgemeinen Eislauf offen. Abends stehen Eisstockschießen (Dienstag und Donnerstag), die Eishockey-Trainings des EC Planegg und des OSC Krailling (Mittwoch), „freies Eishockey für jedermann“ (Montag und Sonntag) sowie allgemeiner Eislauf (Freitag und Samstag) auf dem Programm. „Sonntags sind wir am besten besucht, Freitag und Samstagabend hingegen deutlich weniger, dabei ist das Eislaufen bei der Beleuchtung abends sehr schön“, sagt Mehr. Auch für das Eisstock-Schießen sind noch viele Termine frei. In der vergangenen Saison haben knapp 10 000 Schlittschuh-Freunde das Eiswunder besucht. Betreiberin Mehr hofft heuer auf ein ebenso großes Interesse.

Samstagvormittags kann die Bahn für Geburtstage, Feste und andere Gelegenheiten gebucht werden. Alle Termine sind jedoch bereits belegt. Sämtliche Zeiten waren am Reservierungs-Tag im November „bereits nach drei Stunden ausgebucht, das war der reinste Telefon-Terror“, sagt Susanna Mehr lachend. Zwar habe sie eine kleine Warteliste angelegt, es sei aber erfahrungsgemäß sehr unwahrscheinlich, dass jemand absage, so Mehr.

Die kühlen Temperaturen der letzten Wochen haben beim Aufbau des Eiswunders geholfen. Er ging heuer einige Tage schneller als üblich. „Wir haben am Samstag, 25. November begonnen“, sagt Mehr. „Das Eis wird millimeterweise geschichtet, wenn die eine Schicht schneller zufriert, können wir mit der nächsten entsprechend schneller anfangen.“ Sobald die Temperaturen in den Plus-Bereich rutschen, muss die Eis-Maschine angeworfen werden. Bis 12 Grad plus kann diese das Eis noch kühlen. Sonst ist zu viel Wasser auf dem Eis und die Bahn muss geschlossen werden. Abgesehen von solchen Tagen hat das Eiswunder nur am ersten Weihnachtsfeiertag und Neujahr geschlossen. Weihnachten und Silvester ist bis 15 Uhr offen. Nach Saisonende bleiben dann die Kältetechnik und die Banden stehen. Das Eis wird abgetaut, Kasse und Kiosk abgebaut. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Respekt! Gräfelfinger macht mit 13 sein Abi - aber ein Problem gibt es
Jonathan Plenk ist 13 Jahre alt und hat gerade Abitur gemacht. Wie geht es weiter für einen, der auf der Überholspur lebt? Und wird auf seinem Zeugnis sein richtiges …
Respekt! Gräfelfinger macht mit 13 sein Abi - aber ein Problem gibt es
Dr. Hönle AG verlässt Gräfelfing
Sie ist ein Aushängeschild in der Gräfelfinger Firmenlandschaft: Die Dr. Hönle AG sicherte sich Erfolg in speziellen Industrie-Anwendungen. Mit Umsätzen von etwa 125 …
Dr. Hönle AG verlässt Gräfelfing
Einmischung mit Stil und Achtung
Dürfen Kirche und Politik zusammengehen? Das Ökumenische Forum Erwachsenenbildung Würmtal, sprich die evangelischen und katholischen Pfarrgemeinden Gauting, Gräfelfing, …
Einmischung mit Stil und Achtung
Bienen brauchen Blüten, keine Mähroboter
Bienen liegen im Trend. Denn nicht nur das Imker-Hobby hat immer mehr Zulauf in den letzten Jahren bekommen.
Bienen brauchen Blüten, keine Mähroboter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.