Umfrage

Planegg ermittelt Wohnraumbedarf

Die Gemeinde Planegg startet eine groß angelegte Umfrageaktion, um den Bedarf an Wohnraum zu eruieren.

Planegg -Es geht dabei auch um die Frage, welche Art des Wohnens nachgefragt wird. Ein entsprechender Fragebogen wird ab Montag an alle Haushalte in Planegg und Martinsried per Post verschickt. Ausfüllen sollen ihn der Haushaltsvorstand und jeder im Haushalt lebende Über-18-Jährige. Auch größere ortsansässige Unternehmen werden mit ihren Mitarbeitern in die Umfrageaktion eingebunden. Laut Bürgermeister Heinrich Hofmann komme oft die Klage, dass Mitarbeiter keine Bleibe im Gemeindegebiet fänden. Abgefragt werden in 14 Punkten Informationen wie der Wunsch nach Miete oder Eigentum, Haus oder Wohnung, aber auch Einkommen und preisliche Vorstellungen.

Die Umfrage steht auch online auf der Homepage der Gemeinde (www.planegg.de) zur Verfügung. Sechs Wochen lang, bis zum 30. November, haben Bürger die Möglichkeit, den vollständig anonymisierten Fragebogen auszufüllen. Ziel ist es, die Bedürfnisse der Bevölkerung besser kennenzulernen, um bei der Aufstellung von Bebauungsplänen angemessen handeln zu können. Dabei geht es zum Beispiel um die Frage, ob mehr Interesse an Mietwohnungsbau oder an der Schaffung von Eigentum besteht. „Wir sind uns bewusst, dass wir angesichts knapper Flächen nicht alle Wünsche befriedigen können. Umso wichtiger ist es, die realen Bedürfnisse der Bevölkerung besser einschätzen zu können,“ sagt Hofmann.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ruf nach effektivem Lärmschutz wird lauter
Die Pläne für eine von der Gemeinde bezahlte Geschwindigkeitsmessanlage an der A 96 in Gräfelfing sind vom Tisch.
Ruf nach effektivem Lärmschutz wird lauter
Krimi um Kraillinger Öl geht weiter
Der Streit um das tschechische Öl geht in die nächste Runde. Dieses hat Krailling zwar verlassen, ob es aber Tschechien gehört, ist weiter fraglich. Die Diskussion um …
Krimi um Kraillinger Öl geht weiter
Gemeinde erhöht die Grabgebühren
Die Bürger Kraillings müssen sich im kommenden Jahr auf höhere Friedhofsgebühren einstellen.
Gemeinde erhöht die Grabgebühren
Der Wirt als Goggolori
Es ist eine Teufelsg’schicht. Wenn es im Forsthaus Kasten weihnachtet, dann gibt es nicht nur Punsch und Stollen. Dann rücken die Perchten an – von nah und fern. Und …
Der Wirt als Goggolori

Kommentare