Kriminalitäts- und Unfallstatistik

Planegg laut Polizei ein sicheres Pflaster

  • schließen

Die Zahl der Straftaten in der Gemeinde Planegg ist in diesem Jahr bisher gesunken.

Planegg – Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sei die Zahl der Straftaten in Planegg zurückgegangen, teilte Matthias Schneller, der neue Dienststellenleiter der Planegger Polizeiinspektion auf der Bürgerversammlung mit.

Insgesamt 327 Straftaten registrierte die Polizei im Planegger Gemeindegebiet seit Jahresbeginn. Von 1. Januar bis 31. Oktober 2016 waren es noch 357 gewesen. Gemessen an der Einwohnerzahl gilt Planegg damit als sehr sicheres Pflaster. Etwa 40 Straftaten pro Jahr und 1000 Einwohner werden in Planegg verzeichnet. In München sind es knapp 80. Bisher gab es 2017 keinen Raubüberfall (im Vorjahreszeitraum: 2) und nur ein Sexualdelikt (5). Diees sei eine exhibitionistische Handlung gewesen.

Einen Anstieg um elf auf 33 Fälle verzeichnete die Polizei bei den Fahrraddiebstählen. Nur drei Täter konnten ermittelt werden. Zugenommen haben mit bisher sechs Fällen gegenüber drei im Vorjahreszeitraum auch die Betrugsdelikte. Schneller nutzte die Planegger Bürgerversammlung daher, um nochmals eindringlich vor falschen Polizisten, falschen Handwerkern und Enkeltrickbetrügern zu warnen. „Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und nicht verunsichern. Und scheuen Sie sich nicht, im Zweifel selbst die Polizei anzurufen“, sagte er. Dabei solle man die Notrufnummer 110 aber selbst wählen und nicht die Rückruftaste nutzen. Sonst lande man möglicherweise in den Callcentern, von denen aus die Betrüger mit fingierter 110-Nummer angerufen hätten.

Lieber einmal zuviel als zu wenig bei der Polizei anrufen, sollten Bürger auch, wenn sie verdächtige Beobachtungen machten, die auf einen möglichen Einbruch hindeuten könnten, sagte Schneller. 18 Einbrüche und Einbruchsversuche gab es in diesem Jahr bisher in Planegg, genauso viele wie im Vergleichszeitraum 2016. In fünf Fällen handelte es sich um Einbruchsversuche in Wohnungen, zwei davon waren erfolgreich.

Der Blick auf den Straßenverkehr stellt Schneller zufrieden. Zwar ereigneten sich bisher mehr Verkehrsunfälle als im Vorjahreszeitraum (338 gegenüber 303). „Aber die Zahl der dabei Verletzten ist von 44 auf 35 zurückgegangen“, sagte er. 19 dieser Fälle seien Unfällen mit Radfahrern zuzuordnen.

Fast unverändert hoch ist die Zahl der Unfallfluchten (77 gegenüber 80 im Vorjahreszeitraum). 29 Fälle aus diesem Jahr konnten aufgeklärt werden. 21 Fahrer wurden bislang in Planegg mit Drogen oder zuviel Alkohol am Steuer erwischt. Zwischen Januar und Oktober 2016 waren es 13 gewesen. Dies sei aber auch auf eine erhöhte Kontrolltätigkeit zurückzuführen, sagte Schneller. In ihrem Vorgehen bestätigt sieht sich die Planegger Polizei dadurch, dass sich in ihrem Zuständigkeitsgebiet kaum Unfälle unter Alkohol- oder Drogeneinfluss ereignen. In Planegg war es 2017 erst einer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Maulkorb für Gutmann
Die Firma Glück hat eine einstweilige Verfügung gegen die Bürgerinitiative Planegg Martinsried (BI) erwirkt. Sollten sich die BI und ihre Vorsitzende Barbara Gutmann …
Maulkorb für Gutmann
Wiesn-Aus für Rotes Kreuz: Würmtaler Retter schwer enttäuscht
Es ist ein Schlag ins Gesicht für viele Ehrenamtliche im Würmtal: Das BRK darf künftig nicht mehr den Sanitätsdienst auf der Wiesn übernehmen. Die Retter der …
Wiesn-Aus für Rotes Kreuz: Würmtaler Retter schwer enttäuscht
Jochen Schwerdtner nimmt Abschied
Jochen Schwerdtner, Vorsitzender der Volkshochschule im Würmtal (Vhs), hat nach 20 Jahren sein Amt zur Verfügung gestellt. Beim Abschied zog Schwerdtner Bilanz.
Jochen Schwerdtner nimmt Abschied
Wohnungssuche bei Sprachproblemen
Wer im Würmtal eine Wohnung sucht, hat es nicht leicht; verfügt er über ein geringes Einkommen und nicht ausreichende Sprachkenntnisse, werden die Hürden schier …
Wohnungssuche bei Sprachproblemen

Kommentare