Bürgermeister Hermann Nafziger freut sich auf das Impfzentrum in Planegg, für das die Container schon stehen.
+
Bürgermeister Hermann Nafziger freut sich auf das Impfzentrum in Planegg, für das die Container schon stehen.

Corona-Pandemie

Planegger Impfzentrum kurz vor Fertigstellung

An die 30 Container stehen bereits. Strom, Wasser und Telefon sind angeschlossen. Der Aufbau des neuen Impfzentrums in Planegg auf dem Park & Ride-Parkplatz westlich des S-Bahnhofs läuft auf Hochtouren.

Planegg - „Wir sind gut im Zeitplan“, sagt Planeggs Bürgermeister Hermann Nafziger im Hinblick auf das neue Impfzentrum in Planegg. Diese Woche starte man noch mit dem Innenausbau.

BRK als Betreiber

Als das Landratsamt München nach einer passenden Fläche für das Impfzentrum suchte, sei er, so Nafziger, sofort „Feuer und Flamme“ gewesen. „Dieser Platz hinter dem Bahnhof ist einfach optimal dafür. Er ist versiegelt, gehört der Gemeinde und ist mit Bus, S-Bahn und Auto sehr gut erreichbar.“ Beim derzeitigen Aufbau kümmere sich die Gemeinde vorrangig um die notwendigen Anschlüsse, so Nafziger. Hauptverantwortlich sei das Landratsamt München und der Betreiber, das Bayerische Rote Kreuz.

Kleine Container für Security-Firma

Nach dem Vorbild des Impfzentrums in Unterschleißheim wird es laut Christine Spiegel, Pressesprecherin des Landratsamtes, einen Registrierungsraum, einen Wartebereich, mehrere kleine Impfräume sowie einen weiteren Warteraum geben, indem die Geimpften noch kurz überwacht werden können. Vervollständigt wird das Zentrum mit Aufenthalts- und Verwaltungsräumen für die BRK-Mitarbeiter. Außerdem wurde bereits ein kleiner Container für die extra angeheuerte Security-Firma installiert. Dauergelagert wird der wertvolle Impfstoff hier allerdings nicht. Bürgermeister Nafziger geht eher von einer täglichen, sukzessiven Lieferung an das Zentrum aus.

Impfzentrum für drei Kommunen

Das Planneger Impfzentrum ist das vierte im Landkreis München – neben Haar, Unterschleißheim und Oberhaching – und ausschließlich für die drei Kommunen Planegg, Gräfelfing und Neuried zuständig. „Hier können dann bis zu 200 Menschen pro Tag geimpft werden“, so Sprecherin Spiegel.

Bürgermeister hofft auf Start am 1. März

Die Anmeldung und Terminvergabe zur Covid-19-Impfung erfolge hier ebenso über das zentrale bayerische Registrierungsportal. Doch wird es auch in Planegg eine eigene Telefonnummer für Menschen ohne eigenen Internetanschluss geben. Hermann Nafziger hofft auf einen Start des Impfzentrums ab dem 1. März. Christine Spiegel macht sogar schon Hoffnung auf einen früheren Start: „Wenn jetzt alles reibungslos weiterläuft, könnte es eventuell nächste Woche schon losgehen.“ Aber egal wann das Startsignal für die Corona-Impfung im Würmtal ertönt – die Bürger, weiß Hermann Nafziger, seien sehr froh über ihr eigenes Impfzentrum. Gerade für die Älteren sei der Weg nach Unterschleißheim, dem aktuell zuständigen Impfzentrum, weit und beschwerlich.  Carolin Högel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare