+
Amtsübergabe: Günther Kreit (l.), Einsatzleiter für den Münchner Westen, und sein Stellvertreter Roland Helmig (3.v.l) stellten Matthias Schneller (r.) als Nachfolger von Siegfried Janscha (2.v.l.) offiziell vor.

Personalwechsel in der PI 46

Ein neuer Chef für die Vorzeigedienststelle

  • schließen

Die Planegger Polizeidienststelle hat einen neuen Leiter. Siegfried Janscha übergibt vorzeitig seinen Chefposten.

Planegg – Noch ist Siegfried Janscha nicht im Ruhestand. Doch seine letzten Wochen als Polizist verbringt er nicht mehr als Leiter der Dienststelle Planegg. Seit dem 1. November untersteht die für Gräfelfing, Planegg, Neuried, Krailling und Stockdorf zuständige Dienststelle nun Polizeioberkommissar Matthias Schneller.

Schneller ist Absolvent der Bayerischen Verwaltungs-Fachhochschule in Fürstenfeldbruck und war danach zwei Jahre stellvertretender Dienstgruppenleiter in einer Wache in München-Neuperlach. Dann wechselte er für zwei Jahre ins Bayerische Innenministerium, wo er im Lagezentrum Bayern im Einsatzgebiet Organisation sowie in den Koordinierungsstäben für den G7-Gipfel und für Asyl tätig war. Zuletzt arbeitete er als stellvertretender Zugführer einer in Dachau stationierten Einsatzhundertschaft. Vor den nächsten Karriereschritten im höheren Dienst muss der 29-Jährige nun eine sechsmonatige so genannte Führungsbewährung ableisten.

„Es freut mich sehr, dass Siegfried Janscha das hier möglich gemacht hat“, sagt Schneller. Janscha hat zwei Monate vor seinem offiziellen Ausscheiden aus dem Dienst seinen Chefposten für Schneller geräumt. Der kann so seine Führungsbewährung rechtzeitig vor dem nächstmöglichen Termin zum Studienbeginn an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster abschließen. Die Planegger Inspektion gilt zudem als gut organisierte Vorzeigedienststelle, in der schon andere in ihrer Laufbahn später erfolgreiche Polizisten ihre Führungsbewährung absolvierten. Außerdem kennt Schneller die Gegend. „Ich bin im Landkreis München aufgewachsen, wo ich heute noch lebe“, sagt er.

Auch Janscha freut sich über die Interimslösung. Damit bleibe ausreichend Zeit, seine dauerhafte Nachfolge zu klären, und sein Stellvertreter Jürgen Bigott, der erst im Mai nach Planegg kam, sei bis dahin nicht auf sich alleine gestellt. Janscha geht nach 14 Jahren als Planegger Dienststellenleiter mit 60 Jahren offiziell zum Jahresende in den Ruhestand. Bis dahin wird er seinem Nachfolger beratend zur Seite stehen.

Der möchte in seinen sechs Monaten in Planegg die gute Arbeit von Janscha fortführen. „Das wird sicher eine Herausforderung für Matthias Schneller“, sagt Polizeidirektor Günther Kreit, Leiter der Abteilung Einsatz für den Abschnitt West des Münchner Polizeipräsidiums. Mit Siegfried Janscha verliere der Abschnitt „einen Meilenstein in seiner Geschichte.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gratulation unter Vorbehalt
Darf der Bürgermeister zum Geburtstag oder zur Diamantenen Hochzeit gratulieren? Nein. Nicht mehr. Doch im Würmtal lässt sich keiner von der Tradition abbringen.
Gratulation unter Vorbehalt
Gemeinde Neuried setzt auf Nahwärme
Die Gemeinde Neuried will verstärkt umweltfreudliche Energien einsetzen  - und damit ein neues Baugebiet versorgen.
Gemeinde Neuried setzt auf Nahwärme
Neubau des Neurieder Weges nur noch eine Preisfrage
„Im Osten nichts Neues“ hieß es in den letzten Jahren stets, wenn nach dem Fortgang der Verhandlungen für die Sanierung des Neurieder Wegs an der Gräfelfinger Ortsgrenze …
Neubau des Neurieder Weges nur noch eine Preisfrage
Zweckverband muss tief in Tasche greifen
Die Mängelliste der erst 2012 eröffneten Würmtal-Realschule wird immer länger. Der Zweckverband muss viel Geld in die Hand nehmen.
Zweckverband muss tief in Tasche greifen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.