+
Künftig rot asphaltiert: die abknickende Vorfahrt an der Röntgen-/Fraunhoferstraße in Martinsried. Die Gemeinde verspricht sich davon eine größere Bereitschaft der Verkehrsteilnehmer abzubiegen.

Mehr Beachtung für Vorfahrtsstraße

Rot soll Lust aufs Abbiegen machen

  • schließen

Roter Asphalt soll zum Abbiegen animieren: Die Gemeinde Planegg lässt es sich 120 000 Euro kosten, den Fahrbahnbereich Röntgen-/Fraunhoferstraße einzufärben. Denn die Verkehrsteilnehmer fahren lieber geradeaus in die neue Ortsmitte, statt der abknickenden Vorfahrt zu folgen.

Martinsried– Wer von Süden kommend auf der Röntgenstraße durch Martinsried nach Norden fährt, soll an der Röntgen-/Fraunhoferstraße einer 180-Grad-Kurve folgen, um durch das Gewerbegebiet weiterzufahren und erst später auf die Lochhamer Straße zu kommen. Das hat mäßigen Erfolg. „Ich wohne da, ich nutze die Kreuzung. Es ist ein Chaos“, sagte Anneliese Bradel (Grüne Gruppe 21) im jüngsten Bauausschuss des Gemeinderates. Zum einem werde häufig das Blinken vergessen, zum anderen „fährt man kerzengerade durch“. Die Gemeinde möchte aber den Durchgangsverkehr aus der Röntgenstraße vorbei am Martinsplatz, möglichst gering halten. Also greift sie nun zum roten Asphalt.

Hauptverkehrsrichtung soll sichtbarer werden

560 Quadratmeter der Deckschicht sollen in der abknickenden Vorfahrt am westlichen Ende der neuen Ortsmitte vier Zentimeter tief abgefräst und durch einen mit roten Pigmenten versehenen Asphalt ersetzt werden. Die Hauptverkehrsrichtung werde dadurch deutlich gemacht, so Planeggs Geschäftsleiter Stefan Schaudig. Die letzte Sanierung an dieser Stelle fand in den 80er Jahren statt. Zusätzlich sollen die Parkplätze auf der Nordseite der Röntgenstraße 7 bis 9 auf die Südseite verlegt werden. Dadurch wird die Röntgenstraße leicht verschwenkt.

Jetzt soll es schnell gehen

„Wir beseitigen hier nicht das Grundübel, dass die Autofahrer überhaupt dort hingeleitet werden“, sagte Michael Book (CSU). Sein Fraktionskollege Gerhard Schleburg erklärte: „Die Rotfärbung gibt ein großes Maß an Sicherheit.“ Bürgermeister Heinrich Hofmann äußerte die Hoffnung, dank rascher Ausschreibung noch in diesem Sommer Vollzug melden zu können. Der Bauausschuss segnete den nachträglich auf die Tagesordnung gesetzten Punkt einstimmig ab. Planegg hat mit rotem Asphalt bereits gute Erfahrungen im Ortsteil Martinsried gemacht. Im vergangenen Jahr wurde die Hauptverkehrsbeziehung bei der Vorfahrt von der Lochhamer in die Fraunhoferstraße rot gestaltet. Das hat sich laut Schaudig „bestens bewährt“.

Weitere interessante Nachrichten aus dem Würmtal lesen Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Senioren fürchten um ihre Pflanzen
Schmetterlingsbäume, Rosen, Lavendel, Weigelien und Rhododendron zieren die Grünflächen der Wohnanlage Josef-Beyerl-Straße 8 in Planegg. Nun sollen sie verschwinden. …
Senioren fürchten um ihre Pflanzen
Gemüsestand darf vorerst bleiben
Die Gräfelfinger können aufatmen: Der Wochenmarkt findet weiterhin  statt. 
Gemüsestand darf vorerst bleiben
Doppelte Premiere in St. Elisabeth
Der Kammerchor von Musica Sacra singt am Christkönigssonntag die „Missa St. Elisabetha“ in der Planegger Pfarrkirche St. Elisabeth. Es ist eine doppelte Premiere.
Doppelte Premiere in St. Elisabeth
FBK verordnet sich eine Verjüngungskur
Mit neuen Gesichtern tritt die Freie Bürgergemeinschaft Krailling (FBK) bei der Gemeinderatswahl im März nächsten Jahres an. Vor allem setzt man auf jüngere Kandidaten.
FBK verordnet sich eine Verjüngungskur

Kommentare