+
Gemeinsam zum Gottesdienst: die Würmtaler Schützenvereine, begleitet von der Blaskapelle Stockdorf.  

Umzug zum Sebastianitag

Schützen stärken ihre Gemeinschaft

  • schließen

Rund 60 Würmtaler Schützen haben dem Wintereinbruch am Sonntagmorgen getrotzt und sich in Martinsried gemeinsam auf den Weg zum Gottesdienst in der Kirche St. Martin gemacht.

Martinsried – Musikalisch begleitet von der Blaskapelle Stockdorf, startete die Gruppe am Schützenheim der SG Martinslust Martinsried bei der Grundschule und zog mit Fahnen durch den Ort. Anlass des Aufmarsches waren die Feierlichkeiten zum Sebastianitag am 20. Januar. Der heilige Sebastian ist einer der Schutzpatrone der Schützen.

Seit vielen Jahren treffen sich die vier Würmtaler Vereine SG Martinslust Martinsried, Hubertusschützen Planegg, SG Würmtaler I Gräfelfing und Alte Heimat Gräfelfing Ende Januar, um gemeinsam dem heiligen Sebastian zu gedenken. Jedes Jahr wechselt der Gastgeber der Veranstaltung. Um die Kameradschaft in und zwischen den Würmtaler Schützenvereinen zu stärken, gingen die Teilnehmer nicht nur gemeinsam zur Messe, sondern trafen sich anschließend im Martinsrieder Vereinsheim zum gemeinsamen Frühschoppen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Heidrich wartet auf Prozesstermin
Rudolf Heidrich kann seinen Ärger kaum verbergen. Seit September vergangenen Jahres kämpft der Landwirt aus Frohnloh für den Erhalt seines mobilen Hühnerstalls, hat …
Heidrich wartet auf Prozesstermin
In den Sommerferien an die Uni
Eine Premiere der besonderen Art: Auf dem Martinsrieder LMU-Campus gab es heuer zum ersten Mal eine Summer School für Gymnasiasten. Zwei Wochen konnten die Jugendlichen …
In den Sommerferien an die Uni
„Wir müssen an uns glauben“
„100 Jahre Frauenwahlrecht“ hat die der CSU nahestehende Hanns-Seidel-Stiftung jetzt mit einer lebendigen Podiumsdiskussion im gut gefüllten Wintergarten der …
„Wir müssen an uns glauben“
Die Container kommen
Der Zeitplan ist straff: Am Montag werden die Container angeliefert, die dem Kinderhaus St. Martin in Martinsried als Domizil dienen sollen, bis ein Neubau …
Die Container kommen

Kommentare