Zoff bei den Planegger Grünen

Sprecherin Sabine Haugg tritt zurück

  • schließen

Beim Planegger Ortsverband der Grünen gibt es Ärger. Am Mittwoch trat Sabine Haugg, eine der beiden Sprecherinnen, überraschend von ihrem Amt zurück. Sie bemängelt den Führungsstil ihrer Vorstandskolleginnen Judith Grimme (Sprecherin) und Beatrice Krause (Schatzmeisterin): „In unserer Partei wird Transparenz groß geschrieben, und die vermisse ich“, sagt sie.

Planegg – Bei einer Vorstandssitzung im November sei vereinbart worden, dass es 2019 vier Mitgliedertreffen geben werde. „Das habe ich angeregt, weil ich finde, dass die Mitglieder zu wenig in den politischen Diskurs eingebunden werden.“ Mitte Februar soll die erste dieser Versammlungen stattfinden. Dann soll auch der Vorstand um ein bis zwei Beisitzer erweitert werden. Haugg ärgert sich jetzt über eine Einladung Grimmes zu einem Vorabtreffen ausgewählter Mitglieder. „Da habe ich mich sehr gewundert. Ich frage mich, was dort besprochen werden soll, was nicht alle hören dürfen.“

Grimme traf die Nachricht von Haugg gestern, wie sie sagt, überraschend. Sie ist sich keiner Schuld bewusst und bedauert Hauggs Entschluss. „Transparenz ist mir auch wichtig“, sagt sie und will das Gespräch suchen. „Es gibt keine Diskrepanz.“ Auch sie sei für die vier großen Treffen. Das andere sei ein Arbeitsmeeting, bei dem sie die Tagesordnung habe festlegen und die Mitgliederversammlung organisieren wollen.

Haugg hat dafür kein Verständnis. „Wir waren zuerst nur sieben Mitglieder, da haben wir uns öfter im kleinen Kreis getroffen. Jetzt sind wir mehr als doppelt so viele, dem muss endlich Rechnung getragen werden.“ Sie fragt sich, wie nicht geladene Mitglieder empfinden. „Sind das nur zahlende Gäste? Ich käme mir da blöd vor“, erklärt Haugg. „Wir sind kein Wunschkonzert, wir sind eine Partei.“ Sie wolle nicht die Betriebspolizei spielen. „Es muss reichen, wenn ich das sage. Und wenn nicht, ziehe ich Konsequenzen.“

Haugg und Grimme hatten den Ortsverband gemeinsam im September 2017 gegründet. Die Umstände waren umstritten. „Ich hatte das Gefühl, dass wir auf einem guten Weg sind“, sagte Haugg gestern. Und sie bleibt der Partei als Mitglied erhalten. „Ich wünsche mir, dass wir gemeinsam diesen Weg weitergehen können“, erwidert Judith Grimme.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Senioren fürchten um ihre Pflanzen
Schmetterlingsbäume, Rosen, Lavendel, Weigelien und Rhododendron zieren die Grünflächen der Wohnanlage Josef-Beyerl-Straße 8 in Planegg. Nun sollen sie verschwinden. …
Senioren fürchten um ihre Pflanzen
Gemüsestand darf vorerst bleiben
Die Gräfelfinger können aufatmen: Der Wochenmarkt findet weiterhin  statt. 
Gemüsestand darf vorerst bleiben
Doppelte Premiere in St. Elisabeth
Der Kammerchor von Musica Sacra singt am Christkönigssonntag die „Missa St. Elisabetha“ in der Planegger Pfarrkirche St. Elisabeth. Es ist eine doppelte Premiere.
Doppelte Premiere in St. Elisabeth
FBK verordnet sich eine Verjüngungskur
Mit neuen Gesichtern tritt die Freie Bürgergemeinschaft Krailling (FBK) bei der Gemeinderatswahl im März nächsten Jahres an. Vor allem setzt man auf jüngere Kandidaten.
FBK verordnet sich eine Verjüngungskur

Kommentare