+
Blick in Richtung Lochhamer Straße: So soll der neue Marktplatz aussehen. Links Wohnungen und Apartments, rechts Freiflächen und ein Ärztehaus, dazwischen eine Fußgängerzone auf der heutigen Fraunhoferstraße.

Martinsrieder Ortsmitte

Studentenbuden, kleine Läden und ein Minikreisel

Planegg - Die Martinsrieder Ortsmitte soll künftig stärker von studentischem Leben geprägt sein.

Über 100 Apartments für Studierende will ein Investor auf dem heute noch unbebauten Grundstück an der Ecke Lochhamer Straße/Fraunhoferstraße errichten. Das schon vor Längerem erarbeitete Konzept wurde jetzt, leicht abgeändert, ein weiteres Mal dem Bauausschuss vorgelegt und fand dessen Billigung. Zudem entschied der Ausschuss über zentrale Fragen zum Verkehr in der Ortsmitte.

Ein vierstöckiger Wohnkomplex soll einen begrünten, aus allen Richtungen zugänglichen Innenhof umrahmen. Zusätzlich zu den Studentenapartments plant der Investor Eigentumswohnungen im südlichen Teil des Komplexes, mit Blick auf den künftigen Marktplatz im Bereich der heutigen Fraunhoferstraße.

Der sogenannte Marktplatz ist eines der Kernelemente des Masterplans für die Ortsmitte, den die Gemeinde 2012 erarbeiten ließ. Mit dem Bebauungsplan für das Eckgrundstück und den Marktplatz werden wesentliche Bestandteile des Gesamtentwurfs jetzt konkretisiert.

Zugunsten einer attraktiven Ortsmitte mit zentralem Platz wird die Fraunhoferstraße in diesem Bereich zur Fußgängerzone, die vorbeiführt an einer kleinteiligen Ladenzeile im Erdgeschoss des neuen Wohnkomplexes. Rund 180, zum Teil öffentliche Stellplätze finden in einer Tiefgarage Platz. Für einen ursprünglich geplanten größeren Supermarkt fand sich kein Interessent. Dadurch wurden weitere Parkplätze im Innenhof überflüssig, was dessen zwischenzeitlich verworfene Begrünung nun doch möglich macht. Zudem wird keine Zufahrt benötigt, der Fußgängerbereich kann ohne Unterbrechung bis zur Lochhamer Straße fortgeführt werden.

Im Süden wird der zentrale Platz durch die Röntgenstraße begrenzt, die von der Lochhamer Straße bis zum Penny-Markt zum verkehrsberuhigten Bereich werden soll, wie der Ausschuss ebenfalls am Donnerstag beschloss.

Auf der Grünfläche zwischen Fraunhofer- und Röntgenstraße entsteht am östlichen Ende ein freistehender Kopfbau, der den Marktplatz nach Osten hin begrenzt, mit Arztpraxen, einer Apotheke, einem Café und einer Tagespflege für Senioren. Ein Konferenzraum im Untergeschoss könnte als Versammlungsort für Vereine und Bürger dienen, deutete Bürgermeister Heinrich Hofmann an.

Da sich durch die Schließung der Fraunhoferstraße der Verkehr verlagert, muss die Kreuzung von Lochhamer Straße, Röntgenstraße, Planegger Straße und Lena-Christ-Straße ertüchtigt werden. Dies soll durch einen Mini-Kreisverkehr geschehen, wie der Ausschuss mit 5:4 Stimmen entschied. Ebenfalls mit 5:4 stimmte das Gremium für eine Verengung der Lochhamer Straße zwischen dem Kreisel und der Käthe-Kollwitz-Straße. Dadurch entsteht mehr Raum für Parkplätze vor dem neuen Wohnkomplex, in dem auch zur Lochhamer Straße hin Läden vorgesehen sind.

Die Beschlüsse werden jetzt in den Planentwurf eingearbeitet. Der wird erneut öffentlich ausgelegt und wohl im Frühjahr endgültig beschlossen. Damit könnten 2016, vier Jahre nach Beginn des Planungsprozesses zur Ortsmitte, die ersten Maßnahmen umgesetzt werden.


Stefan Reich

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sicherheitsdienst für Liegewiese am Anger
Der Bürgerverein Gräfelfing-Lochham will einen Sicherheitsdienst an der Liegewiese am Anger und der Würminsel patrouillieren lassen – „zur Aufrechterhaltung von Ruhe und …
Sicherheitsdienst für Liegewiese am Anger
Schulleiter mit Ergebnissen zufrieden
Abistreiche, Abibälle: Jetzt wird gefeiert. Die Abiturienten im Würmtal haben alle Prüfungen hinter sich.
Schulleiter mit Ergebnissen zufrieden
Erster Doppelsieg beglückt zwei Familien
Das gab es noch nie: Obwohl auch beim 13. Entenrenner des Vereins Miteinander auf der Würm nur eine Ente als erste im Ziel einlief, freuten sich zwei Gewinner.
Erster Doppelsieg beglückt zwei Familien
Kein stehender Stein erlaubt
Die neue Gräfelfinger Friedhofssatzung, die den ursprünglichen Plänen von Architekt Richard Riemerschmid mehr Geltung verschaffen soll, hat Bestand. Das …
Kein stehender Stein erlaubt

Kommentare