Planeggs B-Junioren erreichen in der Halle das Stadt-Finale

- Pasings A-Junioren scheiden früh aus / Schlägerei

VON FABIAN HERRMANN Gräfelfing - Die Fußball A- und B-Junioren der Spielgruppe München spielten am Sonntag in der Sporthalle des Kurt-Huber-Gymnasiums den diesjährigen Hallenmeister aus. Auch zwei Mannschaften aus dem Würmtal konnten sich für die Endrunde qualifizieren. Bei den B-Junioren war der SV Planegg-Krailling mit von der Partie, die Mannschaft der TSG Pasing kämpfte bei den A-Jugendlichen um die Meisterschaft.

Für den SVP-Nachwuchs lief das Turnier erheblich besser. Zwar verloren sie das Auftaktspiel gegen die SpVgg Unterhaching mit 0:3, schafften danach jedoch mit einem 2:2 gegen den FC Neuhadern und einem 5:2-Sieg über SV Istiklal München als Gruppenzweiter hinter Unterhaching doch noch den Sprung ins Halbfinale. Nach einem 3:2-Erfolg gegen den FC Perlach zogen die Planegger ins Finale ein. Dort trafen sie erneut auf die Spielvereinigung Unterhaching. Obwohl sie sich am Ende mit 2:6 geschlagen geben mussten, können sie sich über einen guten zweiten Platz freuen.

Die Mannschaft der TSG Pasing war in der nächsthöheren Spielklasse nicht so erfolgreich. In der gut gefüllten Halle, in der zahlreiche Zuschauer für Stadionatmosphäre sorgten, konnten sie nach einer 0:2-Niederlage gegen den TSV Milbertshofen das zweite Spiel zwar mit 1:0 gegen SK Srbija München für sich entscheiden, mussten im letzten Spiel jedoch eine 1:5-Schlappe gegen den SV Gartenstadt Trudering hinnehmen. Damit verabschiedeten sich die Pasinger als Gruppendritter schon frühzeitig aus dem Turnier. Am Ende belegten sie den fünften Platz.

Allerdings müssen sie sich über das frühe Ausscheiden nicht ärgern. Denn mit Beginn des zweiten Halbfinales zwischen dem TSV Forstenried und dem SV Gartenstadt Trudering war es mit dem friedlichen Treiben im KHG vorbei. Nachdem die Begegnung lange Zeit spannend und ausgeglichen war, mussten die Truderinger innerhalb von drei Minuten fünf Gegentreffer hinnehmen. Nach Nickligkeiten beider Mannschaften entluden sich Ärger und Schadenfreude auf beiden Seiten. Es kam zu Prügeleien auf dem Spielfeld, bei denen sich auch mehrere Zuschauer einmischten, die über die Begrenzung gesprungen waren. Der Schiedsrichter musste insgesamt sechs rote Karten verteilen, und das Turnier wurde für eine halbe Stunde unterbrochen. Im anschließend eher lustlos vorgetragenen Endspiel holte sich der TSV Milbertshofen mit einem 4:2 über den TSV Forstenried die Hallenmeisterschaft. Das Spiel um Platz drei musste entfallen, nachdem der SV Gartenstadt Trudering auf Grund zahlreicher roter Karten und Verletzungen nicht mehr in der Lage war, eine Mannschaft zusammen zu stellen. Der dritte Platz ging somit spiellos an die SpVgg Unterhaching.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Bürgerbegehren ist unzulässig
Das Bürgerbegehren ist unzulässig
Gräfelfing rechnet mit 169 Mio. Euro aus Gewerbesteuer
Gräfelfing rechnet mit 169 Mio. Euro aus Gewerbesteuer
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Freude überwiegt bei Grundsteinlegung
Freude überwiegt bei Grundsteinlegung

Kommentare