Polizeieinsatz auf einer Party

Ungebetene Gäste randalieren

  • schließen

Fünf ungeladene Gäste haben auf einer Party in Gräfelfing randaliert und sich eine handfeste Auseinandersetzung mit anderen Partygästen geliefert.

Kurz nach 23 Uhr waren die fünf aus München, Planegg und Gräfelfing stammenden Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 18 Jahren ohne Einladung auf einer privaten Party mehrerer Jugendlicher in Gräfelfing erschienen. Als den jungen Männern klar gemacht wurde, dass sie unerwünscht seien und gehen sollten, kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung mit Beleidigungen und letztlich zu Tätlichkeiten. In deren Verlauf trugen ein 15-jähriger und zwei 16-jährige Jugendliche durch Kopfstöße und Faustschläge Blessuren davon. Außerdem ging ein Tisch zu Bruch. Erst als die Polizei gerufen wurde, machten sich die ungebetenen Gäste aus dem Staub. Von mindestens vier Randalierern liegen inzwischen die Personalien vor. Die Geschädigten erstatteten Anzeige wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung.

So aktivieren Sie Push-Nachrichten der Merkur.de-App auf dem iPhone

So aktivieren Sie Push-Nachrichten der Merkur.de-App auf dem Android

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Fieberfee braucht Hilfe
Sie umsorgen kranke Kinder, wenn die Eltern dringend zur Arbeit müssen – die Fieberfeen. Um nicht selbst in Not zu geraten, braucht der Würmtaler Verein dringend neue …
Die Fieberfee braucht Hilfe
Koste es, was es wolle
Blitzer an Autobahnen durchzusetzen ist kein leichtes Unterfangen. Diese Erfahrung macht die Gemeinde Gräfelfing derzeit. Nun ist man bei dem teuren Vorhaben einen …
Koste es, was es wolle
Neue Busverbindung nach Pasing
Martinsried bekommt eine direkte Busverbindung zum Pasinger S-Bahnhof. Die Linie 259 soll ab Fahrplanwechsel 2018 verkehren. Die Streckenführung war im Planegger …
Neue Busverbindung nach Pasing
Lebensretter für zwei Wochen
Rene Greiner ist Segler. Üblicherweise zu seinem Vergnügen. Kommende Woche begibt er sich auf See, um Menschenleben zu retten. Er will Flüchtlinge vor der Libyschen …
Lebensretter für zwei Wochen

Kommentare