Von Polizeistreife erwischt

Buben bieten Schmuck der Eltern zum Verkauf an

Zwei minderjährige Brüder aus Gräfelfing wollten zu Beginn der Ferien offenbar ihr Taschengeld kräftig aufbessern, indem sie den Familienschmuck zum Verkauf anboten.

Eine Polizeistreife entdeckte die Schmuckstücke und einige wertvolle Goldmünzen bei einer Kontrolle auf dem Münchner Odeonsplatz im Rucksack des einen Jungen.

Nach der Herkunft des Schmucks befragt, räumten die beiden laut Polizei ein, ihn von zu Hause mitgenommen zu haben, um ihn in Bares umzusetzen. Offenbar hatten sie vor der Kontrolle schon versucht, die Wertgegenstände bei einem Goldhändler loszuwerden, der ihnen die Ware aufgrund des Alters aber nicht abnehmen wollte.

Kontrolliert haben die Beamten die zwölf und 14 Jahre alten Brüder, weil sie beide schon einen Tag zuvor in der Fußgängerzone beim Rauchen erwischt hatten. Sie wollten feststellen, ob die Buben auch diesmal wieder verbotenerweise Zigaretten dabei hatten.

Die Beamten nahmen die Jungen mit und verständigten die Eltern. Die wenig erfreute Mutter holte ihre Söhne und ihren Schmuck kurz darauf auf der Wache ab.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Parkplätze bald frei von Bauschutt
Der Bauschutt auf der Westseite des Planegger Bahnhofs kommt weg. Mit der Entsorgung wurde inzwischen eine Firma beauftragt.
Parkplätze bald frei von Bauschutt
Zusätzliche Busse für Neurieder Schüler
Die Zustände auf der Schulbus-Linie 936 zwischen Neuried und Gauting waren aus Sicht vieler Eltern untragbar. Jetzt soll sich die Situation entspannen.
Zusätzliche Busse für Neurieder Schüler
Rathäuser bleiben auf Fundsachen sitzen
Ein Gebiss, ein Hörgerät, unzählige Handys, Schlüssel, Brillen und Fahrräder: Die Fundbüros im Würmtal haben im vergangenen Jahr wieder einiges angesammelt – und kaum …
Rathäuser bleiben auf Fundsachen sitzen
Jägersitz gestohlen: Waren es Wilderer?
Im Planegger Holz ist ein Hochsitz gestohlen worden. Jäger Otto Musch ist fassungslos. Er vermutet, dass Wilderer dahinterstecken. Sie sollen für eine weitere Tat …
Jägersitz gestohlen: Waren es Wilderer?

Kommentare