Recht auf Betreuung: Neun Kinder warten auf einen Platz

Neuried - Kindern im Alter von ein bis drei Jahren steht ab 1. August rechtlich ein Betreuungsplatz zu. In der Gemeinde Neuried sucht man fieberhaft nach Unterbringungsmöglichkeiten.

Wie Sandra Hettmar von der Verwaltung am Dienstag im Ausschuss für Soziales und Kultur mitteilte, haben im Moment neun Kinder keinen Platz ab dem Stichtag. „Doch da ist ständig Bewegung drin, bis August kann noch viel passieren“, sagt sie.

Große Hoffnung setzt Hettmar nun in ein Großtagespflegeprojekt, das Ende des Jahres in Martinsried seine Pforten öffnen wird. Der Verein Fortschritt, der im Würmtal die Kindertagesbetreuung „Wiki“ betreibt, hat Räume in der Röntgenstraße 1 angemietet. Im Idealfall finden hier insgesamt 16 Kinder bis drei Jahre einen Platz. Doch müssen vor Eröffnung noch einige Umbaumaßnahmen bestritten werden (wir berichteten). „Einen großen Teil der Kosten übernimmt der Freistaat, der Eigentümer beteiligt sich ebenfalls“, so Hettmar. Trotzdem müssten die beiden Gemeinden eine Restsumme von rund 75 000 Euro selbst tragen, die anteilig übernommen werden sollen. Rund 37 500 Euro pro Gemeinde. „Im besten Fall würde Neuried dann acht Kinder dort unterbringen“, sagt Hettmar. Der Ausschuss beschloss einstimmig, dass sich die Gemeinde Neuried an diesem Projekt beteiligt.

Rita Strobel-Brugger, Leiterin der Abteilung Kinderbetreuung der Gemeinde Planegg, hatte bereits mit der Zusage von Neuried gerechnet. Denn „Wiki“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Gräfelfing, Planegg und Neuried. „Mit der Eröffnung der Großtagespflege sind in Planegg alle Krippenkinder untergebracht“, sagt sie erleichtert. Hätte sich Neuried nicht in das Projekt an der Röntgenstraße einbringen wollen, hätte die Gemeinde Planegg das Vorhaben auch allein unterstützt und die 75 000 Euro selbst getragen. Dass sich die Kosten nun halbieren, sei natürlich ein positiver Nebeneffekt, so Strobel-Brugger.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ein Geschenk am idealen Standort“
„Ein Geschenk am idealen Standort“
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Reine Luft im Bürgerhaus Gräfelfing
Reine Luft im Bürgerhaus Gräfelfing

Kommentare