+
Voll im Zeitplan liegen die Arbeiten an der Erweiterung der Volks- und Mittelschule in Lochham. Darüber freuten sich jetzt beim Richtfest Schulleiterin Monika Weikert, Architekt Clemens Pollok, Bürgermeisterin Uta Wüst und Bauamtsleiterin Elisabeth Breiter (v.l.)

Richtfest auf Lochhamer Schulcampus

Das Sektglas zerspringt

Die Arbeiten am Anbau am Lochhamer Schulcampus laufen auf vollen Touren. Jetzt wurde in der Erweiterung der Volks- und Mittelschule Richtfest gefeiert.

Der Rohbau steht, das Dach soll noch in diesem Jahr folgen. Parallel stehen die Arbeiten an Sanitär- und Lüftungsanlagen an. Im kommenden Jahr folgt der restliche Innenausbau. Wenn alles glatt laufe, sei der neue Südtrakt im Frühsommer 2018 bezugsfertig, meint Architekt Clemens Pollok.

Das Richtfest wurde nach traditionellem Brauch durchgeführt; inklusive Richtspruch und eines vom Dach zu Boden geworfenen Sektglases, das zersprang und somit ein erfolgreiches Weiterbauen prophezeite. Als gut bayerischen Richtschmaus gab es Leberkäse mit Kartoffelsalat, und neben alkoholfreien Getränken wurde auch am Bier nicht gespart. Gräfelfings Bürgermeisterin Uta Wüst ließ es sich nicht nehmen, persönlich beim Fest vorbeizuschauen und sich vom aktuellen Baufortschritt ein Bild zu machen.

mg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geburtshelfer politischer Entscheidungen
Mehr als 700 Wahlhelfer werden bei der Bundestagswahl an diesem Sonntag im Würmtal im Einsatz sein. Obwohl es nur eine kleine Aufwandsentschädigung gibt, engagieren sich …
Geburtshelfer politischer Entscheidungen
Erfolgsprojekt feiert Geburtstag
Das erste Würmtaler Gebrauchtwaren-Kaufhaus ist ein Erfolgsprojekt: Die Klawotte in der Einsteinstraße in Martinsried feierte am Freitag fünfjähriges Bestehen.
Erfolgsprojekt feiert Geburtstag
500-Euro-Scheck überreicht
500 Euro fürs „Traumcafé“ sind auf dem Gräfelfinger Straßenfest zusammengekommen, als die Band Rockbits vor der Bäckerei Sickinger aufspielte.
500-Euro-Scheck überreicht
Wünsche der Anwohner berücksichtigt
Die Otto-Pippel-Straße soll ausgebaut werden. Bei der Variantenwahl folgt der Planegger Bauausschuss den Wünschen der Anwohner.
Wünsche der Anwohner berücksichtigt

Kommentare