Bauhof-Mitarbeiter flicken Löcher in der Rottenbucher Straße (v.li.): André Muche, Mirko Furian, Thomas Franzen. Foto: rutt

Rottenbucher Straße: Rangliste der Schlaglöcher

Gräfelfing - Die Rottenbucher Straße weist an solches Spektrum an Schlaglöchern auf, dass Bauamtsleiterin Elisabeth Breiter und Mitarbeiter des Bauhofs sie kategorisiert haben.

„So kaputt habe ich die Rottenbucher Straße noch nie gesehen“, gesteht Gräfelfings Bauamtschefin. Da nicht alle schadhaften Stellen der wichtigen innerörtlichen Verkehrsader gleichzeitig repariert werden konnen, wurde eine Prioritätenliste erstellt.

Die Rottenbucher Straße erhielt vor rund 15 Jahren letztmals eine durchgehende neue Asphaltdecke. Sie ist nur drei bis vier Zentimeter dick. Diese Decke riss der heftige Winterbeginn schollenweise auf: Die Löcher sind großflächig, jedoch nicht tief. Das heißt: Sie genießen keine Priorität bei der Reparatur. Breiter: „Wir müssen zunächst die Schlaglöcher stopfen, die auch die Tragschicht betreffen und bis zu 20 Zentimeter tief sein können.“ Hier sei die Verkehrssicherungspflicht der Gemeinde zunächst gefragt - im übrigen nicht nur in der Rottenbucher-, sondern in vielen Gräfelfinger Ortsstraßen.

Dass nicht alle schadhaften Stellen gleichzeitig angegangen werden können, hat viele Gründe. So arbeiten derzeit nur wenige Asphaltwerke in der Region München; die Gräfelfinger holen ihr Material vom anderen Ende der Stadt. Außerdem kann nur bei Plus-Graden sinnvoll asphaltiert werden, weil der Teer sonst nicht bindet. Und schließlich sind die personellen Ressourcen des Bauhofs begrenzt.

Eine neue Teerdecke einzubauen, lohnt in der Rottenbucher Straße jedenfalls trotz der vielen Schlaglöcher nicht: Im Frühjahr wird die Fahrbahn aufgerissen, um die Fernwärmeleitung aufzunehmen. Darauf folgt eine Generalsanierung - je nach Haushaltslage 2012 oder 2013.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hermann Nafziger: „Es macht mir Höllenspaß“
100 Tage Bürgermeister, 100 Tage Corona: Die Pandemie bestimmt nicht nur den Arbeitsalltag im Planegger Rathaus, sie setzt auch die Themen – vom geschlossenen Wellenbad …
Hermann Nafziger: „Es macht mir Höllenspaß“
Experten empfehlen Pflasterfläche
Beim Umbau des Rathausplatzes 2015 hat die Gemeinde Gräfelfing einen progressiven verkehrsplanerischen Ansatz gewählt. Doch sie hat ihn nicht konsequent zu Ende geführt.
Experten empfehlen Pflasterfläche
Desinfizieren mit dem Handy
Drei junge Unternehmer sind startbereit: Desinfektionssprays zum „Ankoppeln“ ans Smartphone sollen zum Marktrenner werden. Ein Kraillinger ist einer der Ideengeber.
Desinfizieren mit dem Handy
Jede Woche Corona-Test im „Gräfelfinger“
Centogene führt am Frankfurter Flughafen täglich bis zu 5000 Corona-Tests durch. Seit dieser Woche kümmert sich das Rostocker Unternehmen auch um die Mitarbeiter des …
Jede Woche Corona-Test im „Gräfelfinger“

Kommentare