Saisonfinale: Wölfe bereit zum Sprung auf Platz drei

- Joseph Hong und Alexander Möst geben Abschiedsvorstellung

VON TILMANN MEHL Gräfelfing - Zwei Spiele stehen für die Tischtennis-Asse des TSV Gräfelfing noch auf dem Programm, dann ist die Zweitliga-Saison vorbei. Wer allerdings denkt, die nach unten gesicherten und nach oben chancenlosen Wölfe würden es am Wochenende ruhiger angehen lassen, liegt falsch. Platz drei soll für die Mannen um Spielertrainer Richard Prause schon noch rausspringen.

Geradezu gelegen kommt es da, dass die Gräfelfinger am Samstag beim TTC Fortuna Passau antreten, der eben jenen dritten Rang noch inne hat (15 Uhr). Tags darauf empfangen die Wölfe den TTC Fulda Maberzell zum Saisonfinale (14 Uhr, Hubert-Reißner-Straße).

"50:50" schätzt Mannschaftskapitän Martin Schauer die Chancen ein, die Passauer im bayerischen Derby zu stürzen. "Gegen die kommt`s auf Kleinigkeiten an", glaubt Schauer. Da die Passauer "ähnlich wie wir spielen", traut sich der Mannschaftskapitän keine Prognose zu. Entscheidend sei es auf jeden Fall, aus den Doppeln mit einer Führung zu gehen.

Das Hinspiel war bereits nach den Doppeln gelaufen. Den 0:3-Rückstand konnten die Wölfe einfach nicht mehr wettmachen. "Es muss jeder seinen Beitrag dazu leisten um das Spiel zu gewinnen, jeder muss mindestens einen Punkt machen."

Schauer ist zuversichtlich: "Wir sind alle fit und heiß." Doch Motivation alleine reicht eben nicht, um ein Team wie das der Passauer zu schlagen. Von Alexander Möst und Yang Lei erwartet sich der Kapitän eine kleine Leistungssteigerung im Vergleich zu den jüngsten Spielen. "Da ist noch ein bisschen mehr drin."

Selbst wenn beide diese Winzigkeit noch aus sich herauskitzeln sollten und die Gräfelfinger in Passau gewinnen, ist Platz drei noch nicht sicher. Dann muss nämlich noch am Sonntag in eigener Halle der TTC Rhön Sprudel Fulda-Maberzell geschlagen werden. Keine leichte Aufgabe, wie schon im Hinspiel zu sehen war, als die Wölfe mit 9:7 die Oberhand behielten. Alexander Möst avancierte damals zum Matchwinner als er "ein wenig unerwartet" (Schauer) beide Einzel gewann. Ein ähnliches Erfolgserlebnis würden seine Mannschaftskollegen Möst auch dieses mal wünschen. Und zwar nicht aus reinem Eigennutz. Genauso wie Joseph Hong wird Möst am Sonntag zum letzten mal für den TSV Gräfelfing an der Platte stehen. Mit Alexander Yahmed und Gabriel Stephan stehen die neuen Spieler zwar schon bereit, am Sonntag wird aber noch einmal mit der alten Besetzung gefeiert. Egal, wie das Spiel ausgeht. "Wir haben das Jahr über so viel an Strafen in die Mannschaftskasse gezahlt, dass wir genügend zum Essen da haben" meint Schauer, ehe er hinzufügt: "Und zum Trinken natürlich auch."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Reine Luft im Bürgerhaus Gräfelfing
Reine Luft im Bürgerhaus Gräfelfing
Linienbus rammt Renault
Linienbus rammt Renault
Mehr als 30 Gruppen bilden Gaudiwurm
Mehr als 30 Gruppen bilden Gaudiwurm

Kommentare