Sanftl-Wiese: Bürgerbegehren erfolgreich

Krailling - In Krailling steht in diesem Jahr ein zweiter Bürgerentscheid bevor: Die Initiatoren des Bürgerbegehrens für die Sanftl-Wiese haben die erforderlichen Unterschriften zusammen.

Der Erfolg des Bürgerbegehrens war zu erwarten, doch die Schnelligkeit, mit der die Initiatoren die Unterschriften zusammengetragen haben, überrascht. Erst Mitte April hatten sie das Bürgerbegehren bei einer gemeinsamen Veranstaltung von BIK und FBK gestartet. Genaue Zahlen kann Thomas Metzner, einer der drei Sprecher des Bürgerbegehrens, zwar noch nicht nennen, auf Anfrage unserer Zeitung sagte er aber am Montag: „Es reicht auf alle Fälle.“ Das erforderliche Quorum, zehn Prozent der stimmberechtigten Gemeindebürger, liegt in Krailling bei rund 570 Unterschriften.

Noch am Samstag waren an einem Infostand an der Margaretenstraße eifrig Unterschriften gesammelt worden. „Es lief sehr gut, wir sind mit unseren Forderungen überall auf Verständnis gestoßen“, so Metzner. Die Initiatoren des Bürgerbegehrens wehren sich gegen die auf der Sanftl-Wiese geplante Baudichte, Gebäudehöhe und Erschließung und die hierfür beabsichtigte Bebauungsplanänderung. Die Unterschriftenlisten sollen bereits am heutigen Dienstag vor der Gemeinderatssitzung an Bürgermeisterin Christine Borst übergeben werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

20 Prozent Einbußen bei der Ernte
Die seit Wochen anhaltende Hitzewelle macht nicht nur den Menschen zu schaffen. Auch die Natur leidet unter den hohen Temperaturen und der anhaltenden Trockenheit. Das …
20 Prozent Einbußen bei der Ernte
Lokalsport im Würmtal
Hier finden Sie einen Überblick über die Artikel zu den Sportereignissen im Würmtal. Der direkte Weg zum Lokalsport:
Lokalsport im Würmtal
Viel Arbeit für die Feuerwehren
Für Wespen sind die Wetterbedingungen heuer optimal. Denn bei Hitze und Trockenheit vermehren sich die Insekten besonders gut. Das bemerken auch die Feuerwehren im …
Viel Arbeit für die Feuerwehren
Behandlung der Stellungnahmen zum Hettlage-Areal zieht sich
Auf dem Gelände des früheren Verwaltungssitzes der Firma Hettlage darf nach wie vor noch nicht gebaut werden. Es fehlt ein Satzungsbeschluss.
Behandlung der Stellungnahmen zum Hettlage-Areal zieht sich

Kommentare