Sanftlwiese: Festhalten am Plan

Krailling - Die Gemeinde Krailling hält an ihren Plänen für die Bebauung der Sanftlwiese fest. Die Zahl der Baukörper wird nicht reduziert.

Die zukünftige Bebauung der Sanftlwiese beschäftigt die Kraillinger nach wie vor. Nach dem jahrelangen, zähen Ringen samt Bürgerentscheid können sich viele Bürger offenbar nicht mit den aktuellen Plänen anfreunden, die auf politischer Ebene inzwischen allgemein akzeptiert sind. Während der öffentlichen Auslegung des Bebauungsplan-Entwurfs im Mai gingen zahlreiche Anregungen und Bedenken von Bürgern im Kraillinger Rathaus ein.

Wie sich bei der Behandlung der Eingaben im Gemeinderat am Dienstag zeigte, würde mancher immer noch gerne zurückkehren zu jenem Maß der baulichen Nutzung, für das sich im Bürgerentscheid eine knappe Mehrheit ausgesprochen hatte. Häufiger jedoch wurde die weniger radikale Forderung erhoben, zumindest die Zahl der Baukörper zu reduzieren. Doch der ausgelegte Planentwurf, der nach Ende der Bindungswirkung des Bürgerentscheides ein deutlich umfangreicheres Baurecht vorsieht, wird kaum mehr Änderungen erfahren.

Sämtlichen Forderungen nach einer geringeren Zahl von Gebäuden, Geschossen oder Wohneinheiten widersprach die Verwaltung in ihren Abwägungen, die vom Rat fast ausnahmslos einstimmig mitgetragen wurden. Auf der Sanftlwiese werden 47 Wohneinheiten in sieben neuen Gebäuden entstehen.

Ganz ohne Kontroversen verlief die Sitzung aber trotz der inhaltlich weitreichenden Übereinstimmung nicht. Imme Kaiser (Grüne) beklagte, dass man erst am Freitag die Sitzungsunterlagen von insgesamt 200 Seiten Umfang erhalten habe. Sie hätte die Abstimmung über die Sanftlwiese deshalb gerne in den September verschoben.

Stephan Bock (SPD) nutzte den Rahmen, um anzumerken, man hätte in Sachen Wohnraumförderung mehr erreichen können, wenn man das Thema früher angegangen wäre. Bürgermeisterin Christine Borst (CSU) entgegnete, man habe mit den vier geförderten Wohnungen das rechtlich maximal Mögliche herausgeholt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Briefträger bringt seitenweise Freude
Briefträger bringt seitenweise Freude
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
"In der Fliegerei ist vieles anders geworden"
"In der Fliegerei ist vieles anders geworden"

Kommentare