Proklamation des ersten Kinder-Faschingsprinzenpaares der Würmesia auf dem Marktplatz in Planegg: Prinzessin Sara I. mit ihrem Prinzen Lukas I. (Mitte) bekommen auch Geschenke vom Erwachsenen-Prinzenpaar Phyllis I. und Robert II. im Beisein des Würmesia-Präsidenten Hans Kolß. Foto: dagmar rutt

Sara I. und Lukas I. zum ersten Kinder-Prinzenpaar der Würmesia proklamiert

Planegg - Premiere auf dem Marktplatz: Zum ersten Mal in ihrer 62-jährigen Geschichte hat die Faschingsgesellschaft Würmesia am Samstag ein Kinder-Prinzenpaar vorgestellt.

Auf Initiative von Jugendleiterin Tanja Wissel präsentierte der neue Präsident Hans Kolß bei einer festlichen Proklamation Sara I. und Lukas I. der Öffentlichkeit. In Dirndl und Trachtenanzug zeigten sich die beiden Kinderprinzen dabei zwar aufgeregt, aber voller Stolz und gespannt auf die Faschingssaison. Und die dürfte recht anstrengend werden für die Gymnasiasten, schließlich haben sie die Showtänze der Kindergarde nicht nur alle mit einstudiert, sondern werden auch noch bei fast jedem Auftritt mit von der Partie sein. „Im letzten Jahr waren wir mit den 15 Mädchen und Buben an die 30 Mal unterwegs“, erinnert sich Tanja Wissel, die gleichzeitig Mutter und damit großes Vorbild der zehnjährigen Sara ist und selbst auf eine Vergangenheit als Faschingsprinzessin zurückblicken kann. Damals allerdings noch ohne Prinzenpaar, was vor allem die Kinder sehr bedauert hätten. Das sollte sich bald ändern und gemeinsam beschloss das Team: Wir möchten ein eigenes Prinzenpaar, das wir hofieren können. Und das war bald gefunden.

„Die Kostüme haben wir selbst ausgesucht, sie sind noch geheim, haben aber etwas mit Piraten zu tun“, deutet Sara an. Schon seit einigen Jahren tanzt die Schülerin in einer Gruppe, allein für die Faschingsauftritte probt sie seit Monaten zwei- bis dreimal in der Woche. Auch „ihr Prinz“ nimmt seine Rolle nicht auf die leichte Schulter. Bereits im letzten Jahr, als Tanja Wissel die Idee zur Schaffung eines Kinderprinzenpaares hatte, bot sich Lukas für diese Rolle an. „Ich tanze sehr gern, nur meinen Freunden habe ich noch nichts davon erzählt“, sagt der Elfjährige und lacht. Bedenken, dass diese seine Auftritte als Faschingsprinz „uncool“ finden, hat er nämlich schon. Aber die Freude auf die aufregende Zeit, die vor ihm liegt, überwiegt. Stressig werde es schon werden, ist sich Lukas sicher. Hausaufgaben zum Beispiel würden dann auf den Abend verschoben. „Das nehmen wir gerne in Kauf“, sagt Lukas.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Standort erweist sich als Flop: Käfer-Filiale schließt nach nur anderthalb Jahren
Die Planegger Bahnhofstraße und der Marktplatz verlieren eine Attraktion: Die Filiale des Delikatessen-Marktes von Feinkost Käfer schließt Ende Juli. Die Investition in …
Standort erweist sich als Flop: Käfer-Filiale schließt nach nur anderthalb Jahren
Kinder erlaufen 11 023 Euro
Ein fantastisches Ergebnis haben Gräfelfinger Grundschüler bei ihrem Spendenlauf erzielt  - eine fünfstellige Summe für einen guten Zweck.
Kinder erlaufen 11 023 Euro
Anette Kitzmann-Waterloo will Bürgermeisterin werden
Endlich ist die Katze aus dem Sack. Auf ihrem Jubiläums-Sommerfest am Samstag hat die Gräfelfinger SPD bekannt gegeben, wen sie für die Kommunalwahl im März als …
Anette Kitzmann-Waterloo will Bürgermeisterin werden
Motorradfahrer (34) schwer verletzt
Schwere Verletzungen hat ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall in Neuried erlitten. Ursache war das gefährliche Wendemanöver einer Audi-Fahrerin.
Motorradfahrer (34) schwer verletzt

Kommentare