Begehrte Tickets: Bei der Bäckerei Sickinger in Lochham verkaufen Petra Matzeit (l.) und Teresa Blumenfelder die Konzertkarten. Die Käufer warteten zum Teil schon seit 7 Uhr morgens vor der kleinen Holzbude. foto: höfle

Schlange stehen für die Gang

Gräfelfing - Um an Karten für das Konzert der Spider Murphy Gang zu kommen, standen Gräfelfinger Bürger besonders früh auf.

Die Spider Murphy Gang kann nach 35 Jahren im Musikgeschäft immer noch auf treue Fans zählen. So standen viele Würmtaler Bürger am Samstag besonders früh auf, um sich Karten für ein Konzert der Gruppe zu sichern. Anlässlich der 1250-Jahrfeier Gräfelfings treten die Münchner Musiker am Samstag, 29. Juni, im Festzelt am Lochhamer Anger auf. Für Frontmann Günther Sigl ein Heimspiel. Er lebt bereits seit drei Jahrzehnten in Gräfelfing.

Als Vorverkaufsstelle boten sich zwei Gräfelfinger Filialen der Bäckerei Sickinger an. Jeder Interessent konnte höchstens vier Karten zum Preis von je 25 Euro ergattern. Obwohl der Verkauf der insgesamt 2000 Karten erst um 10 Uhr beginnen sollte, bildeten sich schon lange zuvor die ersten Grüppchen vor den eigens dafür aufgestellten Holzhütten. Rekordhalter waren die Mitglieder der Lochhamer-Laien-Bauern-Bühne. Damit sie ja an die begehrten Tickets kamen, trafen sie sich schon um 7 Uhr vor der Filiale in der Aubinger Straße.

So auch die Schwestern Anita Schöffmann und Marion Appelmann aus Gräfelfing. „Es ist einfach die Musik unserer Generation“, erzählt Schöffmann. Die 51-Jährige gehört schon lange zu den größten Fans. „Die Band verbreitet gute Stimmung und die Leute können mitsingen. Sogar in Schleswig-Holstein spielen sie diese Musik“, so Schöffmann. Ebenfalls zu den Frühaufstehern zählte Andreas Fuchs aus Gräfelfing. „Die Band ist super“, erzählt der 53-Jährige, der bereits ein Unplugged-Konzert der Gruppe im Münchner Lustspielhaus besuchte. „Das war schon etwas Besonderes“, so Fuchs. Doch auch die jüngere Generation hat Gefallen an den bayerischen Texten gefunden. So stand die 22-jährige Julia mit ihren Eltern Gisela und Gerhard Fuchs sowie Freundin Tanja Appelmann ab 7 Uhr bereit. „Die Musik kennt man ja von der Wiesn“, sagt Fuchs. „Außerdem waren wir mit Freunden schon bei einem Auftritt auf dem Gräfelfinger Kultur-Festival.“

In der Rottenbucher Straße standen die Fans ebenfalls lange vor 10 Uhr Schlange. Darunter Martin Rittmeister aus Gauting. „Ich liebe die Band schon seit 1978 und freue mich sehr auf den Auftritt. Da muss man einfach dabei sein.“ Auch der Nachwuchs darf mit. „Mein erstes Konzert war eines der Spider Murphy Gang. Und das wiederholt sich jetzt bei meinen Kindern“, sagt Rittmeister.

Während es also für die siebenjährige Carina und ihren zehnjährigen Bruder Michael der erste Konzertbesuch überhaupt wird, ist Mama Monika zum ersten Mal bei einen Auftritt der Münchner Band zugegen. „Das wird aber auch Zeit“, sagt Martin Rittmeister und lacht. „Am liebsten wäre es mir, wenn meine Enkel noch zur den Spiders gehen könnten.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anpfiff für neues Kunstrasenfeld beim TSV
Anpfiff für neues Kunstrasenfeld beim TSV
Corona bremst Temposünder nicht
Corona bremst Temposünder nicht
Christkindlmärkte heuer allenfalls im Kleinformat
Christkindlmärkte heuer allenfalls im Kleinformat
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal

Kommentare