Sie profitieren von den leichteren Ranzen: Die Fünftklässler (v.l.) Jiyan, Tanja, Ludwig und Alexander. Susanne Di Bacco (l.) und Ingeborg Reichl (r.) vom Elternbeirat haben das Projekt mit Direktorin Brigitte Schmid-Breining initiiert. foto: sauer

120 Schulbücher gekauft, um Fünftklässler zu entlasten

Planegg - Der Elternbeirat des Feodor-Lynen-Gymnasiums macht Schülern das Leben leichter. Sie müssen nicht mehr so viele Bücher schleppen.

Die Projektgruppe "Leichter Schulranzen" des Elternbeirats hat ein Konzept erarbeitet, um möglichen Rückenleiden der Schüler vorzubeugen. „Da Schulbücher der Hauptgewichtsanteil sind, haben wir uns dazu entschieden, die schwersten und meist gebrauchten Bücher der Fünftklässler in halben Klassensätzen nachzukaufen. Diese Bücher, die in den Bestand der Schule übergehen und die sich die Schüler pro Bank teilen, verbleiben immer im Klassenzimmer“, erklärt Ingeborg Reichl, Elternbeiratsvorsitzende. Eltern und Lehrer seien begeistert von der Umstellung. Der Elternbeirat finanzierte die 120 Mathe-, Deutsch- und Englischbücher hauptsächlich aus dem Erlös des traditionellen Weihnachtsmarktes und über Spenden.

„Wir sind stolz auf unsere Aktion. Die erste Etappe ist geschafft“, sagte Ingeborg Reichl. Man plane, die Aktion „Leichter Schulranzen“ im nächsten Schuljahr fortzusetzen und dann die wichtigsten Bücher der sechsten Klassen für die Arbeit in der Schule zu erwerben.

Auch interessant

Kommentare