+
„The ball is round“: Passend zur Europameisterschaft erläuterte die Klasse 6d von Lehrerin Katja Wessing-Böck Fakten über die Sportart Fußball.

Sprachenfest im Feodor-Lynen-Gymnasium

„We love football“ und „Singin’ in the Rain“

Mit linguistischer und musikalischer Vielfalt hat das FLG sein Sprachenfest veranstaltet. Passend zu den aktuellen Small-Talk-Themen im Würmtal.

Planegg – Seit Jahren veranstaltet die Fachschaft Sprachen des Feodor-Lynen-Gymnasiums alle zwei Jahre ein Sprachenfest und stellt ein buntes Sprachenprogramm zusammen. Am Donnerstagnachmittag fand es nun unter Beteiligung vieler Jahrgangsstufen im Kupferhaus statt.

Schulleiterin Brigitte Schmid-Breining begrüßte die Eltern und Schüler und betonte in ihrer Einführungsrede, dass das Gymnasium zwar naturwissenschaftlich ausgerichtet sei, es aber dennoch sehr viel Wert auf Sprachen lege. Doreen Walter, Englisch- und Spanischlehrerin am Gymnasium und Moderatorin des Sprachenfestes, eröffnete mit einem treffenden Zitat von Johann Wolfgang von Goethe das Rahmenprogramm „Wer fremde Sprachen nicht kennt, weiß nichts von seiner eigenen.“ Sie betonte bei ihrer Ansprache, dass das Für- und Miteinander und das Interkulturelle eine Bereicherung für uns alle sei, und genau das vermittelten die Schüler in den folgenden zweieinhalb Stunden mit viel Freude dem Publikum.

Das Programm eröffnete der Spanisch- und Sportlehrer Clemens Wirthwein mit zwei auf der Gitarre gespielten Flamenco-Stücken, mit denen er die Zuhörer in die spanische Welt entführte. Es folgten die Schüler mit „Selfmade Limericks“ (fünfzeilige Gedichte) und dem Lied „We are singin’ in the Rain“. Der Song wurde wegen der vielen trüben Tage der letzten Wochen ausgewählt. Was gibt es da Besseres als Singen, meinte die Englischlehrerin Gabriele Munz. Die Sechstklässler traten sodann mit Regenschirm, Schwimmflügeln und -westen ausgestattet auf und trugen enthusiastisch das Lied vor, welches aus dem Musikfilm „Singin’ in the Rain“ (1952) stammt.

Während einer Europameisterschaft darf auch das Thema Fußball bei einem Sprachenfest nicht fehlen. Die sechste Klasse von Lehrerin Katja Wessing-Böck informierte die Anwesenden mit ihrem Beitrag „We love football: The ball ist round … and a lot more important facts about your favourite sport“ unter anderem darüber, dass England als Mutterland des Fußballs gilt und wie ein Spielfeld aufgeteilt ist. Rebecca Kainz aus der Q11 trug ihr einfühlsames und beeindruckendes Poetry Slam auf Deutsch und Englisch vor, mit dem sie bei einem Münchner Poetry-Slam-Wettbewerb den ersten Preis gewonnen hatte.

Die Musikklasse von Lehrer Stefan Beck begeisterte mit dem Minimusical „The Lion King“, bei dem die Fünftklässler schauspielerisches und musikalisches Talent bewiesen. Weitere zahlreiche Programmpunkte waren an diesem Nachmittag zu sehen, darunter das beeindruckende Videoprojekt „Mankind is no island“ und die Rezeptur einer „Tortilla“, die auf Spanisch vorgetragen wurde. So vielfältig wie die Sprachen auf unserer Erde war auch das sprachliche und musikalische Programm an diesem Nachmittag, das mit viel Freude und Können von den Gymnasiasten aufgeführt wurde.

Miriam Pietrangeli-Ankermann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrerin (81) übersieht rote Ampel
Planegg – Die kurze Unaufmerksamkeit einer 81-jährigen Autofahrerin hat am Sonntag in Planegg zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden geführt.
Autofahrerin (81) übersieht rote Ampel
Bei Bedarf stets ein Auto zur Hand
Gräfelfing - Die Gräfelfinger CSU möchte Carsharing-Anbieter DriveNow in die Gartenstadt lotsen. Das Unternehmen ist gesprächsbereit
Bei Bedarf stets ein Auto zur Hand
Die Sonnen- und Schattenseiten der Kälte
Würmtal - Schnee und Kälte haben das Würmtal fest im Griff. Wintersportler sind hocherfreut. Auch andere profitieren. Allen voran die Gemeinde Planegg. Doch es gibt auch …
Die Sonnen- und Schattenseiten der Kälte
Gegenseitige Bereicherung im Vordergrund
Gräfelfing - Die Pfarreien St. Stefan aus Gräfelfing und St. Johannes Evangelist aus dem Ortsteil Lochham haben sich zu einem Pfarrverband vereinigt.
Gegenseitige Bereicherung im Vordergrund

Kommentare