+
Schlummerrunde: In den Würmtal-Gemeinden wurden im Jahr 2015 bis Ende November 421 kleine Neubürger angemeldet.

Die beliebtesten Namen 2015 im Würmtal

Die Standesamt-Statistik trügt

Würmtal - Maria und Alexander waren heuer die beliebtesten Namen in Gräfelfing. Das liegt an der Wolfartklinik. In den Gemeinden im Würmtal – auch in Gräfelfing – sieht es nämlich ganz anders aus.

Maria und Alexander sind schon seit Jahren ganz weit vorne in der Statistik der beliebtesten Vornamen in Gräfelfing. Heuer haben es die beiden Klassiker auf der Liste des örtlichen Standesamtes auf den ersten Platz geschafft. Doch auf den Favoriten-Listen der Einwohnermeldeämter im Würmtal finden die beiden Namen überhaupt keine Erwähnung, auch nicht in Gräfelfing. Grund ist die Wolfart-Klinik. „Nur knapp 25 Prozent unserer Patientinnen kommen aus dem Würmtal“, sagt Stefanie Schmidbartl von der WolfartKlinik über die Frauen, die dort entbinden. Das bedeutet, rund ein Viertel der in Gräfelfing geborenen Babys wohnt hinterher nicht im Würmtal – und so trügt die Statistik des Gräfelfinger Standesamtes.

Hausgeburten gibt es im Würmtal eher selten. Neuried hatte 2013-2015 jeweils eine pro Jahr. In Krailling gab es 2013 zwei, 2014 und 2015 je eine Hausgeburt. Wie die Babys heißen, die auch im Würmtal angemeldet wurden, wissen die Mitarbeiter der Einwohnermeldeämter. Statt Maria und Alexander sind Josefine/Josephine, Sophia, Amelia/Amélie, Anna, Clara, Julia, Mathilda, Fabian, Leonhard/Leonard und Ludwig heuer in Gräfelfing recht beliebt, verrät Iris Kapra vom Einwohnermeldeamt. Sophia, die Zweitplatzierte auf der Liste des Gräfelfinger Einwohnermeldeamtes, ist immerhin auch die zweitplatzierte in der Statistik des örtlichen Standesamtes. Aber Paul, mit dem sich Sophia den zweiten Platz teilt, findet keine Erwähnung auf der Hitliste der Gemeinde.

In den anderen Würmtal-Gemeinden belegen die vier angesagtesten Namen unter den im Würmtal, sprich in der Wolfart-Klinik geborenen Babys keine Spitzenplätze. Moritz und Anna sind die diesjährigen Renner in Planegg, sagt Stefan Jülich vom dortigen Bürgerbüro. In Krailling führen Ella und Pauline die Liste der Mädchen an. Die Buben-Eltern scheinen dort um Einzigartigkeit bemüht. Kein Männername sei zweimal vergeben worden, erklärt Bettina Regensburger vom Kraillinger Einwohnermeldeamt.

Für Neuried stellt Sandra Rottmeier vom örtlichen Einwohnermeldeamt fest: „Wir haben nichts Eindeutiges.“ Marlene, Theresa, Julia, Felix und Noah habe es alle zweimal gegeben. „Wir hatten schon mal Marie mit fünf Mal“, sagt sie. Das kommt immerhin an die Maria aus Gräfelfing heran, liegt aber länger zurück. „Annalena ist ein beliebter Name in Neuried“, sagt Rottmeier. Die habe es sowohl 2014 als auch 2013 zweimal gegeben.

Und auch im Gautinger Einwohnermeldeamt heißt es wie in Neuried: „Wir haben keinen eindeutigen Gewinner“. Luisa sei der beliebteste Vorname für Mädchen gewesen. Vincent und Maximilian teilen sich den ersten Platz unter den Buben. So besteht trotz der Statistik der einzigen Geburtsklinik im Würmtal, keine Gefahr, dass in den Krippen und Kindergärten im Würmtal schon bald 19 Marias auf 19 Alexanders treffen.

Victoria Strachwitz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neurieder Dorffest 2018 findet statt
Alle zwei Jahre findet das Neurieder Dorffest statt. Die Pläne, es 2018 wegen des Gemeindejubiläums im Jahr darauf ausfallen zu lassen, sind vom Tisch.
Neurieder Dorffest 2018 findet statt
„Würmpirat“ bei Bootsfahrt am Vatertag aufgespießt
Ein furchtbarer Unfall hat sich am Vatertag beim feucht-fröhlichen Ausflug der Würmpiraten ereignet. Ein Schlauchbootfahrer wurde von einem Holzstab aufgespießt und …
„Würmpirat“ bei Bootsfahrt am Vatertag aufgespießt
Das Würmtal radelt wieder
Zum zehnten Mal startet das bundesweite Klima-Bündnis heuer die Aktion „Stadtradeln“. Die Würmtal-Kommunen machen wieder mit und rühren schon die Werbetrommel.
Das Würmtal radelt wieder
Neurieds Finanzplanung steht
Die Gemeinde Neuried hat ihren Haushalt 2017 verabschiedet. Kämmerer Max Heindl stellte die Zahlen am Dienstagabend dem Gemeinderat vor.
Neurieds Finanzplanung steht

Kommentare