Stein aus dem Piemont ziert Kraillinger Rathausplatz

Krailling - Der Kraillinger Rathausplatz wird derzeit neu gestaltet. Mit Platten aus dem Piemont.

Die Platten die Stanislaw Mancisz von der Firma „Die Gartenzwerge“ aus Unterbrunn verlegt, stammen ursprünglich aus Italien. Künftig zieren sie den Rathausvorplatz in Krailling. „Es war der Gemeinde wichtig einen Stein zu verwenden, der nicht erst von weit her importiert werden muss“, sagt Susanne Brittinger vom Kraillinger Bauamt. Nach einer Begutachtung von zahlreichen Steinmustern entschied sich der Gemeinderat im vergangenen Jahr für den hellen Luserna-Gneis. „Der Stein passt gut zu der Muschelkalk-Verkleidung des Rathauses, zudem ist er resistent gegen Streusalz und sehr robust“, so Brittinger. In zwei Wochen sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Freude überwiegt bei Grundsteinlegung
Freude überwiegt bei Grundsteinlegung
Beharrlicher Beistand für Häftlinge
Beharrlicher Beistand für Häftlinge
Corona limitiert Bürgerversammlungen
Corona limitiert Bürgerversammlungen

Kommentare