Jahresstatistik der Tempomessung

Mit 131 km/h durch Neuried

Seit Jahren pocht Harald Zipfel auf einen Blitzer. Nun gibt es neues Wasser auf die Mühlen der Forderung des Neurieder Bürgermeisters.

Neuried – Harald Zipfel, Bürgermeister der Gemeinde Neuried, hat bereits vor zwei Jahren auf einer Bürgerversammlung laut darüber nachgedacht, einen festen Blitzer zu installieren. Und zwar auf der Staatsstraße 2344, die von Planegg nach München und mitten durch den Neurieder Ortskern führt. Bislang konnte er sich mit diesem Wunsch nicht beim Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberland durchsetzen. „Meine Bitte nach einer generellen Begrenzung auf 30 Stundenkilometer im Bereich der Schule wurde vom Landratsamt auch abgelehnt“, sagt er.

Nun hat der Rathauschef ein neues Argument, das seine These nach der Notwendigkeit einer Radarfalle stützt: die Jahresstatistik der Geschwindigkeitsmessungen im Ort. „Beim stationären Messpunkt vor dem Rathaus betrug die maximal erfasste Geschwindigkeit 123 Stundenkilometer“, gab Zipfel in der Gemeinderatssitzung bekannt und erntete dafür erstauntes Raunen der Gremiumsmitglieder. Auch in der Mangfallstraße wurde das Tempo überprüft, mit noch drastischeren Ergebnissen: In der lediglich rund 350 Meter langen Verbindung von Staatsstraße und Kraillinger Weg lag das gemessene Maximum gar bei 131 Stundenkilometern.

Zipfel merkte zwar an, dass die Durchschnittsgeschwindigkeit an beiden Stellen nur knapp über dem erlaubten Tempo 50 liege. Seinen Ärger über die Extrema konnte er jedoch nicht verbergen: „Es sind doch die Spitzen, die nerven.“ Gerade in der Nacht wenn die Straßen frei seien, drücke der ein oder andere Autofahrer, der Neuried lediglich als Transitort benutze, unverhältnismäßig auf das Gaspedal und sorge somit für Lärm sowie ein gestiegenes Gefahrenpotenzial. Auch höre man immer wieder von Autorennen, die des Nachts im Ort stattfänden.

Aufgrund der neuen, schwarz auf weiß vorliegenden Daten ergreift Zipfel jetzt Maßnahmen. „Ich gebe die Zahlen so weiter an das Innenministerium“, so der Bürgermeister. „Ich will diesen Blitzer haben.


Michael Grözinger

Rubriklistenbild: © Symbolbild: Hoppe/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Respekt! Gräfelfinger macht mit 13 sein Abi - aber ein Problem gibt es
Jonathan Plenk ist 13 Jahre alt und hat gerade Abitur gemacht. Wie geht es weiter für einen, der auf der Überholspur lebt? Und wird auf seinem Zeugnis sein richtiges …
Respekt! Gräfelfinger macht mit 13 sein Abi - aber ein Problem gibt es
Dr. Hönle AG verlässt Gräfelfing
Sie ist ein Aushängeschild in der Gräfelfinger Firmenlandschaft: Die Dr. Hönle AG sicherte sich Erfolg in speziellen Industrie-Anwendungen. Mit Umsätzen von etwa 125 …
Dr. Hönle AG verlässt Gräfelfing
Einmischung mit Stil und Achtung
Dürfen Kirche und Politik zusammengehen? Das Ökumenische Forum Erwachsenenbildung Würmtal, sprich die evangelischen und katholischen Pfarrgemeinden Gauting, Gräfelfing, …
Einmischung mit Stil und Achtung
Bienen brauchen Blüten, keine Mähroboter
Bienen liegen im Trend. Denn nicht nur das Imker-Hobby hat immer mehr Zulauf in den letzten Jahren bekommen.
Bienen brauchen Blüten, keine Mähroboter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.