Mietvertrag nur noch bis Ende Juni: Hildegunde Stroedel von Schreibwaren Walk (li.) und Lena Kiesel, Inhaberin der Tee-Ecke, vor dem Geschäftshaus an der Bahnhofstraße. F: Js

Traditionsgeschäfte schließen

Planegg - Der Planegger Bahnhofstraße droht der Verlust zweier Traditionsgeschäfte. Schreibwaren Walk und der Teeladen von Lena Kiesel müssen einem Neubau weichen.

Die Würmtaler haben die beiden kleinen Läden in der Planegger Bahnhofstraße im Laufe der Jahrzehnte lieb gewonnen. Doch nun droht dem Schreibwarengeschäft Walk und der Tee-Ecke das Aus. Das Haus auf der Südseite der Bahnhofstraße neben dem Würmtaler Möbelhaus, in dem sich die Geschäfte befinden, hat einen neuen Eigentümer.

Die Firma des Planegger Immobilienunternehmers Dieter Dussmann hat es von einer Erbengemeinschaft gekauft, die die Mietverträge mit den Ladeninhabern schon seit geraumer Zeit immer nur jahreweise verlängert hatte. Doch nach dem Eigentümerwechsel gab es statt einer neuen Vereinbarung für zwölf weitere Monate nur noch eine kurzfristige Verlängerung bis Ende Juni 2015. Dussmann will das Haus abreißen und ein neues Gebäude errichten. „Was genau hier entstehen wird, kann ich noch nicht sagen“, erklärt er. „Erst in drei bis sechs Monaten wird Genaueres abzusehen sein.“ Läden würden in dem angedachten Wohn- und Geschäftshaus aber wieder Platz finden.

Den bisherigen Ladeninhabern hat Dussmann angeboten, dass sie in den fertigen Bau wieder einziehen könnten. Doch die Zukunft von Schreibwaren- und Teeladen ist damit keineswegs gesichert. Bei Walk wird es wahrscheinlich nicht weitergehen. „Der Chef wird im Juni dann wohl aufhören“, sagt Verkäuferin Hildegunde Stroedel, die derzeit den Betrieb für den inzwischen 84-jährigen Inhaber Richard Walk aufrecht erhält. 1958 wurde die Firma „Voran Bürobedarf Max Walk & Sohn Inh. Richard Walk“ ins Handelsregister eingetragen. Der Vater und Firmengründer hatte viele Jahre lang neben dem Geschäft in der Bahnhofstraße noch eine zweite Filiale in der Pasinger Straße betrieben.

Für Hildegunde Stroedel bedeutet die bevorstehende Schließung wohl das Ende ihrer beruflichen Laufbahn. Seit 20 Jahren arbeitet sie schon für die Walks. „Jetzt, mit 60 Jahren, nochmal etwas Neues zu finden, wird wohl nicht leicht.“

Lena Kiesel, die Inhaberin der Tee-Ecke, will auf jeden Fall weitermachen. Wo, das weiß sie noch nicht. „Ich habe inzwischen zwar einen Internet-Handel, aber ich möchte auch weiterhin einen Teeladen in der Nähe“, sagt sie. 1984 fing sie in der Kraillinger Luitpoldstraße an. Seit 1995 ist sie in ihrem heutigen Geschäft. Ob sich bei den hohen Mieten aber wieder eine Bleibe finden lasse, sei ungewiss. „Und ob ich wieder an die gleiche Stelle zurück kann, ist noch völlig unklar.“ Über mögliche Bedingungen haben die Beteiligten noch nicht gesprochen. „Meine Kunden hören sich schon eifrig um, wo sich etwas ergeben könnte. Sie hätten gerne, dass ich ihnen erhalten bleibe.“

Dussmann erkärt, er als Planegger betrachte das Projekt eher emotional denn als sichere Investition. Die Bahnhofstraße stelle sich für ihn derzeit nicht als optimale Geschäftslage dar. In der Vergangenheit sei durch die Kommunalpolitik vieles verschlafen worden.

Eine gewisse Fluktuation ist in der Planegger Haupteinkaufsstraße schon länger zu beobachten. Die Mieten sind nach Aussagen mehrerer Ladenbetreiber inzwischen recht hoch und stehen für einige Geschäfte scheinbar nicht mehr im Verhältnis zum Umsatz, der hier zu erzielen ist. Dussmann glaubt aber an das Potenzial der Einkaufsmeile. „Was da am Planegger Bahnhof entstehen soll, ist schon mal eine tolle Sache.“ Wie berichtet, arbeitet die Gemeinde derzeit wieder intensiver an einer umfassenden Überplanung des Bahnhofsareals, mit neuen Wohnungen, Geschäften und möglicherweise einem Hotel.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erhebende Premiere in Maria Eich
Zum ersten Mal hat es jetzt bei der Wallfahrtskapelle Maria Eich eine Diakon-Weihe gegeben. Diese finden ansonsten im Münchner Liebfrauendom statt. Die Besucher erlebten …
Erhebende Premiere in Maria Eich
Tanklager Krailling: Anonymes Schreiben sorgt für Irritation
2,8 Kilometer Schienen werden erneuert, 2000 Holzschwellen ersetzt: Die Arbeiten am Bahngleis, das das Kraillinger Tanklager mit Freiham verbindet, sind in vollem Gange. …
Tanklager Krailling: Anonymes Schreiben sorgt für Irritation
Kleinere Überflutungen, vollgelaufene Keller
Der Dauer- und stellenweise Starkregen seit Sonntagabend hat zwar zu kleineren Überflutungen und vollgelaufenen Kellern geführt, viel passiert ist zum Glück aber nicht.
Kleinere Überflutungen, vollgelaufene Keller
Hundehalter fordern Zaun an der A 96
Hundebesitzer haben eine Petition gestartet. Sie fordern einen Zaun zwischen dem Gräfelfinger Paul-Diehl-Park und der Autobahn. Die zuständigen Stellen finden das …
Hundehalter fordern Zaun an der A 96

Kommentare