Hermann Zenz † ehemaliges Mitglieddes Landtags. Foto: Bay. Landtag

Trauer um ehemaligen Landtagsabgeordneten Hermann Zenz

Würmtal - Hermann Zenz ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war lange Zeit als CSU-Landtagsabgeordneter für den Bereich München-Land Süd zuständig.

In verschiedenen parlamentarischen Funktionen hatte sich der Politiker 24 Jahre lang für Bayerns Landesparlament engagiert. Nach seiner Tätigkeit als Techniker am Physikalischen Institut der Hochschule in Regensburg, arbeitete der gelernte Feinmechaniker als Zentralsekretär des internationalen Kolpingwerkes. Ab 1956 widmete er sich der Politik. Er wurde Landesjugendsekretär der Jungen Union im Landesverband Rheinland, ehe er als Bezirksgeschäftsführer die Verantwortung für die CSU Oberbayern übernahm. Als Mitglied des Bayerischen Landtags ab 1966 brachte sich Zenz zunächst im Ausschuss für Sozialpolitsche Angelegenheiten ein und war in den folgenden Jahren unter anderem Mitglied der Bundesversammlung, des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen, des Ältestenrats sowie stellvertretendes Mitglied des Stiftungsrats der Bayerischen Landesstiftung. Ohne Unterbrechung übte Zenz von 1966 bis 1990 das Amt des Landtagsabgeordneten für den Stimmkreis München-Land Süd aus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ansturm auf die Christbäume steht ins Haus
Die ganz großen Bäume sind bereits weg. Während Firmen sich vor dem ersten Advent schon die prächtigsten Exemplare gesichert haben, kaufen Privatpersonen erst jetzt …
Ansturm auf die Christbäume steht ins Haus
Gräfelfing investiert 2019 wie nie zuvor
Der Kommunalhaushalt für 2019, den der Gräfelfinger Gemeinderat am Dienstagabend  verabschieden wird, ist in vielerlei Hinsicht bemerkenswert.
Gräfelfing investiert 2019 wie nie zuvor
Lokalsport im Würmtal
Hier finden Sie einen Überblick über die Artikel zu den Sportereignissen im Würmtal. Der direkte Weg zum Lokalsport:
Lokalsport im Würmtal
Autos im Tanklager: Kraillings Eigentor
Die abgestellten Audi im Kreuzlinger Forst könnten ungeahnt weitreichende Konsequenzen für Krailling haben. Das Vorgehen der Gemeinde wirkt wie ein klassisches Eigentor.
Autos im Tanklager: Kraillings Eigentor

Kommentare