+
Symbolbild

Trickbetrüger nehmen Gräfelfinger aus

Gräfelfing - Die Polizei hat zwei Osteuropäerinnen festgenommen, die Passanten betrogen und bestohlen hatten.

Zwei 26- und 28-jährige Osteuropäerinnen haben am Mittwoch in Gräfelfing mit ihrer üblen Betrugsmasche mindestens zwei ahnungslose Passanten betrogen und bestohlen. Eine besorgte Bürgerin und ein geprellter Rentner verständigten unabhängig voneinander die Polizei, worauf eine Streife die beiden Frauen und ihren 28-jährigen Begleiter in Lochham aufgreifen und festnehmen konnte.

Wie sich nach den ersten Ermittlungen der Polizei herausstellte, waren die beiden Damen zur Mittagszeit unter anderem durch die Bahnhofstraße in Gräfelfing gezogen und hatten unter Vorlage einer selbst gefertigten Spendenlisten vorgetäuscht, Geld für eine gemeinnützige Organisation zu sammeln, die Behinderte und Gehörlose unterstützt. Dabei traten die beiden „Sammlerinnen“ in einer äußerst aufdringlichen und aggressiven Art und Weise den Passanten gegenüber.

Ein 77-jähriger Rentner bekam das ganz deutlich zu spüren. Ihn umarmten die beiden Frauen zunächst und bedrängten ihn in der Folge so sehr, dass er einer Spende von zwei Euro notgedrungen zustimmte und deshalb einen 10-Euro-Schein gewechselt haben wollte. Nachdem er den Geldschein aus seinem Portemonnaie geholt hatte, riss ihm eine der Damen diesen gleich aus der Hand und entfernte sich schnellen Schrittes mit ihrer Begleiterin, ohne auf den heftigen Protest des Rentners zu reagieren. Der Mann wandte sich daraufhin hilfesuchend an die Polizei.

Fast zeitgleich hatte eine Bürgerin die Polizei verständigt, weil ihr in der Bahnhofstraße, unabhängig von dem erwähnten Vorfall, das aufdringliche Verhalten der beiden Spendensammlerinnen aufgefallen war.

Eine Streifenbesatzung bemerkte im Rahmen der folgenden Fahndung nach den beiden Täterinnen gegen 13.30 Uhr in der Pasinger Straße einen Audi mit ausländischem Kennzeichen, der mit drei Personen besetzt war, darunter zwei Frauen, auf die die vorhandene Beschreibung passte. Bei der folgenden Kontrolle bestätigte sich letztendlich die Vermutung der Beamten, dass es sich hier um die aggressiven Bettlerinnen handeln könnte. Die Polizisten brachten die beiden Frauen sowie deren 28-jährigen, ebenfalls aus Osteuropa stammenden Fahrer zur Polizeidienststelle nach Planegg. Noch während der Fahrt dorthin meldete sich bei der Polizei ein weiteres Opfer der „Spendensammlerinnen“. Einer 77-jährigen Rentnerin aus Gräfelfing waren die beiden Damen mit ihrer Betrugsmasche Am Wasserbogen gegenüber getreten. Dort täuschten sie unter anderem durch ihr raffiniertes Verhalten auch noch vor, selbst taubstumm zu sein, verwiesen mittels Gestik und der Vorlage einer Spendenliste der angeblichen Hilfsorganisation auf ihre Sammelaktion und hatten in ihrer aufdringlichen Art die 77-jährige Frau zum Spenden genötigt. Während die Rentnerin ihre Geldbörse hervorgeholt hatte, um daraus Münzgeld zu entnehmen, griff eine der beiden Betrügerinnen in den Geldbeutel der 77-Jährigen, um ihr dabei „behilflich“ zu sein. Erst später stellte die Rentnerin fest, dass ihr 130 Euro fehlten, die ihr die „Spendensammlerin“ beim Griff in die Geldbörse unbemerkt entwendet hatte.

Bei der Durchsuchung der Täter und deren Auto bei der Planegger Polizei konnten mehrere Hundert Euro Bargeld, hochwertige Kleidung, mehrere Handys und die Spendenlisten der nicht existenten Hilfsorganisation aufgefunden werden. Die Polizei geht davon aus, dass es möglicherweise noch mehrere Opfer der beiden Betrügerinnen gibt. Beide Frauen sind übrigens nicht taubstumm, wie sie bei der Polizei bereits lautstark unter Beweis stellten, als sie festgenommen wurden. Die zwei 26- und 28-jährigen Betrügerinnen und ihr 28-jähriger Gehilfe wurden der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt, wo sie am Donnerstagvormittag dem Richter vorgeführt wurden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Experten empfehlen Pflasterfläche
Beim Umbau des Rathausplatzes 2015 hat die Gemeinde Gräfelfing einen progressiven verkehrsplanerischen Ansatz gewählt. Doch sie hat ihn nicht konsequent zu Ende geführt.
Experten empfehlen Pflasterfläche
Desinfizieren mit dem Handy
Drei junge Unternehmer sind startbereit: Desinfektionssprays zum „Ankoppeln“ ans Smartphone sollen zum Marktrenner werden. Ein Kraillinger ist einer der Ideengeber.
Desinfizieren mit dem Handy
Jede Woche Corona-Test im „Gräfelfinger“
Centogene führt am Frankfurter Flughafen täglich bis zu 5000 Corona-Tests durch. Seit dieser Woche kümmert sich das Rostocker Unternehmen auch um die Mitarbeiter des …
Jede Woche Corona-Test im „Gräfelfinger“
Bürgerbegehren gegen Sporthallenprojekt gestartet
Die Organisatoren haben am Mittwoch in Gräfelfing das angekündigte Bürgerbegehren „Rettet den Schulwald, neue Schwimm- /Dreifachsporthalle auf dem Schulcampus“ …
Bürgerbegehren gegen Sporthallenprojekt gestartet

Kommentare