Ungeschriebenes Gesetz spricht für Petra Schaber

- IGG benennt Kandidatin für das Amt des 2. Bürgermeisters / Wahl am 29. April

VON HARTMUT BRINGS Gräfelfing - Die neue 2. Bürgermeisterin von Gräfelfing soll Petra Schaber heißen. Davon jedenfalls geht die IGG aus. Die Wahl des Stellvertreters von Christoph Göbel (CSU) im Gemeinderat ist am Dienstag, 29. April.

"Es ist seit 1972 ein ungeschriebenes Gesetz, dass die zweitstärkste Fraktion im Gemeinderat den 2. Bürgermeister stellt", erinnert Fraktionssprecher Dieter Sommer an die Spielregeln. Aber: Nach Vorgesprächen mit dem Rathaus-Chef und den anderen Parteien und Gruppierungen und Gemeinderat habe es keine Zusage gegeben, dass es bei der Wahl wirklich keinen Gegenkandidaten geben wird, so Sommer weiter.

Petra Schaber wurde 2002 neu in den Gemeinderat gewählt. Die Zeitungsredakteurin und Diplom-Betriebswirtin ist verheiratet und Mutter von vier Kindern. In Gräfelfing wohnt sie seit 1986. Zwei Jahre lebte sie in Paris, aufgrund der Versetzung ihres Mannes. Gesellschaftspolitisch engagiert hat sich Schaber seit 1990 als Elternbeirätin in der Grundschule und im Kurt-Huber-Gymnasium, sechs Jahre war sie 2. Vorsitzende des Fördervereins des KHG. "Hier habe ich gelernt, in den Gremien mit viel Geduld und starkem Durchhaltevermögen Ziele zu erreichen", sagt die IGG-Frau.

Das Amt des 2. Bürgermeisters sieht sie als Dienstleisterung für die Gemeinde. Zur Wahl vorgeschlagen wurde Schaber von ihrer Fraktion. "Danach habe ich erst einmal in Ruhe nachdenken müssen, ob ich das wirklich will", so die Kandidatin. In jedem Fall bringe sie Zeit für diese Position mit: Drei Kinder studieren, eins lernt in einem Internat. Ob der Bürgermeister-Stellvertreter ein Sprungbrett für die Kandidatur um das höchste Amt in der Gemeinde sein kann, darüber habe sie sich noch keine Gedanken gemacht.

Für Sommer ist die Wahl Schabers die erste Nagelprobe für den 1. Bürgermeister. "Kooperation oder Konfrontation" hießen die Alternativen. Göbel habe nach seiner Vereidigung die Zusammenarbeit in der Tradition Reicherts angekündigt. Sollte es anders kommen, "knallt es gewaltig", so Sommer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Christkindlmärkte heuer allenfalls im Kleinformat
Christkindlmärkte heuer allenfalls im Kleinformat

Kommentare