Gautings Polizeichef Ernst Wiedemann ist im Einsatzstab für den G7-Gipfel.

Urlaubssperre, wenn Obama kommt

Würmtal - Wenn die Staats- und Regierungschefs der führenden sieben Wirtschaftsnationen (G7) in Elmau tagen, ist Einsatz gefordert.

Für die Polizisten im Würmtal bedeutet das: Urlaubssperre. „Wir können davon ausgehen, dass ein großer Teil von uns da arbeitet“, sagt der stellvertretende Leiter der Planegger Polizeiinspektion, Erich Greiner.

Ein Teil der Mitarbeiter werde für die Demonstrationen gebraucht, mit denen in München fest gerechnet wird, ein Teil in Elmau eingesetzt. Dort würden Verkehrsmaßnahmen und Absperrungen zu den Aufgaben der Polizisten gehören, meint Greiner. Die Planegger Polizei verfüge auch über ein spezielles Filmteam, welches bei gewalttätigen Ausschreitungen zum Einsatz komme. „Wir werden vom Polizeipräsidium verplant“, erklärt er. Aber Greiners Erfahrung sagt ihm, „man muss auch mit dem Unerwarteten rechnen“. Der größte Einsatz in München sei die jährliche Sicherheitskonferenz im Hotel Bayerischer Hof, und die zeige jedes Jahr: „Man plant und plant, und dann muss man doch noch improvisieren.“

Einer der Planer ist Gautings Polizeichef Ernst Wiedemann. Laut seinem Stellvertreter Alfred Ziegler ist Wiedemann aufgrund seiner Tätigkeit im Einsatzstab bislang drei bis vier Mal unterwegs gewesen. „Wenn die heiße Phase losgeht, wird er wohl komplett weg sein“, vermutet Ziegler. Er schätzt, dass er dann auch 20 Prozent der Gautinger Polizisten abgeben muss, überwiegend für den Streckenschutz. Wenn Regierungschefs beispielsweise aufgrund schlechten Wetters nicht nach Elmau fliegen können, müsse die Straße zum Tagungsort gesichert werden.

Außer den Polizisten im Würmtal sind auch Hilfsorganisationen in Bereitschaft versetzt worden. Die Malteser in Gräfelfing werden vermutlich zum Einsatz kommen, sagt deren Pressesprecher Wilhelm Horlemann. Genaue Helferzahlen gibt es noch nicht. „Jetzt wird abgefragt, welche Einsatzkräfte zur Verfügung stehen“, sagt er. Ende April, Anfang Mai wisse er mehr. Horlemann selbst wird beim G7-Gipfel mit von der Partie sein. Er ist Teil des Planungsstabes der Hilfsorganisationen.

Die BRK-Bereitschaft Planegg-Krailling ist ebenfalls im Einsatz, allerdings nicht am Tagungsort in Elmau. „Für München gilt auch eine Alarmbereitschaft“, erklärt Leiter Georg Voit im Hinblick auf die zu erwartenden Demonstrationen. „Wir rechnen damit, dass wir einen Tag vorher anfangen“, erläutert er die Dauer des Einsatzes. Je nach Lage könne die Alarmbereitschaft aber auch noch einen Tag vorher erhöht werden. Enden werde der Einsatz mit dem Ende des Gipfels am Montag, 8. Juni.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Bürgerbegehren ist unzulässig
Das Bürgerbegehren ist unzulässig
Gräfelfing rechnet mit 169 Mio. Euro aus Gewerbesteuer
Gräfelfing rechnet mit 169 Mio. Euro aus Gewerbesteuer
„Ein Geschenk am idealen Standort“
„Ein Geschenk am idealen Standort“
Freude überwiegt bei Grundsteinlegung
Freude überwiegt bei Grundsteinlegung

Kommentare