Blutlache am Bahnhof Lochham

Alte Verletzung wieder aufgebrochen

Gräfelfing - Nicht nur in München, auch in Gräfelfing hat eine große Blutlache in den letzten Tagen für Aufregung gesorgt – und für polizeiliche Ermittlungen.

Inzwischen sind beide Fälle geklärt. Über die Ostertage meldeten sich zahlreiche Gräfelfinger, darunter auch Bürgermeisterin Uta Wüst, bei der Polizei: Auf dem Bahnsteig des Lochhamer S-Bahnhofs gab es eine große Blutlache und eine Blutspur. Auf Merkur-Anfrage teilte die Polizei nun mit, der Fall sei geklärt und habe keinen kriminellen Hintergrund. Am Karfreitag gegen 17.20 Uhr war die Polizei erstmals alarmiert worden. Die Bundespolizei, in deren Zuständigkeit Bahnhöfe grundsätzlich fallen, rückte aus. Ermittlungen ergaben, dass die Blutlache von einer Person stammte, bei der just auf dem Bahnsteig eine alte Verletzung aufgebrochen war und heftig blutete. Die Person kam umgehend ins Krankenhaus. Am Mittwoch hatte sich auch der Ursprung einer Blutlache in Truderinger Grünanlage geklärt: Die Polizei ermittelte einen Mann (32), der angab, sich nach einem Streit mit seiner Freundin in Selbsttötungsabsicht mit einem Messer verletzt zu haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Vikar unterstützt Geistliche im Pfarrverband
Würmtal  - Seit Jahresbeginn ist ein Priester aus dem Kongo für den Pfarrverband Würmtal tätig.
Neuer Vikar unterstützt Geistliche im Pfarrverband
Klage gegen Spielsalon-Verbot
Planegg - Das Landratsamt München stimmt einem Spielsalon in der Planegger Mathildenstraße nicht zu. Dagegen will sich der potenzielle Betreiber vor Gericht wehren.
Klage gegen Spielsalon-Verbot
„Genug geballert“:Spenden statt Silvesterfeuerwerk
Gräfelfing  - Gräfelfing – „Genug geballert“: Unter diesem Motto haben die Gräfelfinger Gemeinderäte Florian Ernstberger (BVGL) und Marion Appelmann (CSU) einen …
„Genug geballert“:Spenden statt Silvesterfeuerwerk
Brillante Bläser begeistern
Gräfelfing -  Ein Neujahrskonzert in einer Aussegnungshalle? Für das Blechbläserquintett „Schutzblech“ zunächst einmal eine befremdliche Vorstellung, wie Trompeter Hans …
Brillante Bläser begeistern

Kommentare