Vereinsfahrten künftig unter einem guten Stern

- Firmen sponsern Mercedes-Kleinbus als Gemeindemobil

VON MARTIN SCHULLERUS Gräfelfing - Die Fahrten Gräfelfinger Vereine und Sozialeinrichtungen sollen fortan unter einem guten Stern stehen. Die Kommune schaffte nach vielfachem Vorbild ein Gemeindemobil an. Der Mercedes-Kleinbus finanziert sich über werbende Schriftzüge örtlicher Firmen und ist gegen eine symbolische Summe zu mieten. Am Donnerstag war offizielle Schlüsselübergabe für den neuen Sprinter 208 CDI.

975 bis 3500 Euro bezahlten die Firmen dafür, dass ihr Logo fünf Jahre lang auf dem Gemeindemobil durch Würmtal, Deutschland, Europa spazieren fährt. Der Preis richtete sich nach Größe und Platzierung des Schriftzuges auf dem weißen Hochdach-Van. Die Einnahmen reichten für die gesamten Anschaffungskosten von 35 000 Euro. Die Akquise übernahm die Würmtaler Firma Thaler, die auf diese Weise bereits Sponsoren für 1750 Autos bundesweit aufgetan hat.

Der Kleinbus bietet einschließlich des Fahrers neun Personen Platz und ist eher zweckmäßig ausgestattet. Den Antrieb besorgt ein sparsamer 60-kW-Dieselmotor mit neuester Technologie, der sich besonders bei langen Strecken bezahlt macht. Das Auto darf mit normalem Pkw-Führerschein von jedermann gefahren werden.

Das Gemeindemobil ist für Ausflüge oder Fahrten zu Einsätzen von Sportvereinen, Kulturvereinen oder sozialen Einrichtungen wie Altenheimen gedacht. Auch Seminarbesuche von Gemeindemitarbeitern sind denkbar.

Wer den Sprinter mieten will, ruft bei Hendrik Obst im Gräfelfinger Rathaus an (Telefon 85 82 39), um zu reservieren. Die Gemeinde hat einen Nutzungsvertrag ausgearbeitet. Demnach kostet das Auto pro Tag 20 Euro, pro Wochenende (Freitag bis Montag) 30 Euro. Dafür ist eine Kaution von 250 Euro zu entrichten. Steht das Auto pünktlich, sauber und aufgetankt wieder auf dem Parkplatz hinter dem Rathaus, wird die Kaution zurück überwiesen.

Auch wenn das Gemeindemobil eine fahrbare Werbefläche ist, wollten nicht alle Wohltäter öffentlich wirken: Das Radio immerhin finanziert eine Firma, die nicht genannt werden will.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Die Leute werden unvorsichtiger“
Die Bereitschaft, Maske zu tragen und Abstände einzuhalten, lässt nach. Das stellt nicht nur die Planegger Gemeindeverwaltung vor Probleme. Sie hat jetzt auf ihrer …
„Die Leute werden unvorsichtiger“
„Traumcafé“: Zuspruch von der Ministerin
Als Modellprojekt für Inklusion ging das „Traumcafé-Team“ vor einem Monat an den Start. Nun bekam es hohen Besuch.
„Traumcafé“: Zuspruch von der Ministerin
Sanierung von Turnhallendach wird immer teurer
Die Sanierung des maroden und undichten Flachdachs der Kraillinger Schulturnhalle kommt die Gemeinde teurer als erwartet. Inzwischen sollen hierfür 250 000 Euro …
Sanierung von Turnhallendach wird immer teurer
Mehr als 100 000 Euro an Betrüger überwiesen
Eine Würmtalerin ist auf einen Internet-Betrüger hereingefallen und hat dabei eine gewaltige Summe Geld verloren.
Mehr als 100 000 Euro an Betrüger überwiesen

Kommentare