+
Mehrere Streifenfahrzeuge nahmen die Verfolgung auf und konnten den Flüchtigen schließlich stoppen.

Er hatte eine Anlage zur Entnahme von Benzin im Auto

Verfolgungsjagd mit 130 km/h

  • schließen

Würmtal - Ein 41-jähriger Mann hat sich mit Beamten der Planegger Polizeiinspektion in der Nacht auf Samstag eine Verfolgungsjagd geliefert.

Einer Streife fiel in Neuried ein älterer VW Golf mit polnischem Kennzeichen auf. Als die Beamten versuchten, das Auto anzuhalten, beschleunigte der Fahrer und fuhr mit Spitzengeschwindigkeit bis zu 130 km/h in Richtung Planegg. Dabei missachtete er laut Polizei sämtliche Verkehrsvorschriften und fuhr unter anderem über rote Ampeln. Mehrere Streifenfahrzeuge nahmen die Verfolgung auf. Auf Höhe der Anschlussstelle Germering der A96 konnten sie das Fahrzeug stoppen. Der Mann am Steuer verhielt sich unkooperativ und leistete bei der anschließenden Blutentnahme im Institut für Rechtsmedizin massiven körperlichen Widerstand. Er ist vermutlich nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Im Golf fand die Polizei eine Anlage zur Entnahme von Benzin beziehungsweise Diesel. Der Mann wurde in eine Haftanstalt gebracht. Hinweise, insbesondere von Personen, die durch den Golf einer Gefährdung ausgesetzt waren, nimmt die Planegger Polizei unter Telefon 899 25-0 entgegen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zementpulver verunreinigt Autos
Ein Regen aus Zementpulver hat sich am Samstag auf Fahrzeuge ergossen, die in der Straße Am Anger in Gräfelfing abgestellt waren.
Zementpulver verunreinigt Autos
Erneuter Anlauf: Fritz Haugg will in den Landtag
Der Planegger Gemeinderat und FDP-Ortsvorsitzende Fritz Haugg unternimmt einen erneuten Anlauf für den bayerischen Landtag.
Erneuter Anlauf: Fritz Haugg will in den Landtag
Zweckverband sucht neue Quelle
Der Würmtal-Zweckverband muss sich nach einer neuen Trinkwasserquelle umschauen. Das Landratsamt Starnberg hat den Zweckverband gebeten, Alternativen für die Quelle in …
Zweckverband sucht neue Quelle
Empörung über das „Mammutprojekt“
Mit Widerspruch gegen die Pläne der Gemeinde Gräfelfing, ein 37 000 m2 großes Neubaugebiet im Osten der Heitmeiersiedlung auszuschreiben, war zu rechnen. Dass sich die …
Empörung über das „Mammutprojekt“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion