Reichlich Rost hat der Briefkasten in Krailling, Justus-von-Liebig-Straße, angesetzt.

Post gelobt Besserung

Rostrot statt postgelb

Würmtal - Verrostete Stellen, abgeplatzte Farbe und auch sonst stark von der Witterung gezeichnet – die Briefkästen der Deutschen Post sind wahrlich keine Augenweide. Die Instandsetzung ist überfällig.

Können wir uns keine Briefkästen mehr leisten, die nicht so aussehen, als würde es demnächst hineinregnen?“, fragt sich Lotar Krahmer aus Planegg. Nicht nur dort ist er auf Postkästen in schlechtem Zustand gestoßen, sondern auch in Krailling und Gräfelfing.

Krahmer verweist auf das erhöhte Briefporto sowie die ausgedünnten Leerungszeiten am Wochenende. „Für neue, rostsichere Briefkästen scheint trotzdem kein Geld vorhanden zu sein“, so der Planegger.

Der Deutschen Post ist das Problem bekannt. Das teilt Pressesprecher Gerold Beck auf Anfrage des Würmtal-Merkur mit. Normalerweise würden die Mitarbeiter der Post alle ein bis zwei Jahre in den Gemeinden vorbeischauen, um die Kästen zu inspizieren.

Wenn nötig, würden die gelben Briefkästen einer Grundreinigung unterzogen, ausgebessert oder ausgetauscht, sagt Beck. Allerdings habe die Deutsche Post die schon für letztes Jahr geplante Überprüfung der Kästen im Wümtal aufgrund der Streiks verschoben. Dass es an der Zeit ist, dieses Versäumnis nachzuholen, ist der Post bewusst. „Der Anblick ist nicht unbedingt schön“, gibt der Pressesprecher zu.

Und tatsächlich werden die unansehnlichen Briefkästen bald Geschichte sein. In den nächsten Monaten müssen die Mitarbeiter der Post ohnehin in die Gemeinden, um die Anzeigen mit den Leerungszeiten zu erneuern. Beck: „In diesem Zusammenhang werden wir die Kästen austauschen.“

Karin Priehler

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kraillinger wirbt für eine ungeliebte Wahl
Die Sozialwahl ist vielen im Würmtal gleichgültig. Nicht so Helmut Aichberger. Wenn der Kraillinger wiedergewählt wird, bestimmt er mit über ein Budget von 21 Milliarden …
Kraillinger wirbt für eine ungeliebte Wahl
32 Euro für einen Meter in Weiß und Blau
Bürger konnten am Samstagvormittag vor dem Feuerwehrhaus ihr persönliches Stück des alten Gräfelfinger Maibaums ersteigern oder auch sechs Zentimeter breite Scheiben …
32 Euro für einen Meter in Weiß und Blau
Großer Andrang bei Frühjahrsdult
Der Marktsonntag in Planegg wurde zum Erfolg. Hunderte Menschen trotzten dem teils ungemütlichen Wetter und flanierten über die Bahnhofstraße.
Großer Andrang bei Frühjahrsdult
Gräfelfing versteigert seinen Maibaum
Demnächst bekommt Gräfelfing einen neuen Maibaum. Jetzt konnten die Bürger ein Stück des alten erwerben - und machten das ein oder andere Schnäppchen.
Gräfelfing versteigert seinen Maibaum

Kommentare