"Voltaire" macht die Nacht zum Tage

- 8 bis 1 Uhr: Neuer Geschäftsührer setzt längste Öffnungszeiten im Würmtal um

Gräfelfing (ms) - Den Flamkuchen gibt es weiterhin im Voltaire. Ansonsten hat sich in dem noch jungen Bistro an der Gräfelfinger Bahnhofstraße viel geändert. Nach gut einem halben Jahr und sachlichen Differenzen trennte sich Inhaberin Roswitha Stelzle von ihrem ersten Geschäftsführer, Didier Benz. Sein Nachfolger, der Lochhamer Bernd Aulses, schlägt unverkennbar einen neuen Kurs ein. Mit Erfolg.

"Die Küche hatte ein zu geringes Angebot, dafür waren die Preise zu hoch", sagt Roswitha Stelzle. Am meisten haperte es an der Einstellung des Geschäftsführers. Stelzle: "Wir dürfen bis 1 Uhr nachts öffnen; er wollte sonntags schon 21 Uhr schließen und einen Tag pro Woche ganz zu haben."

Nachfolger Bernd Aulses kann da nur den Kopf schütteln. Der 56-Jährige, der bereits in Bad Tölz ein Restaurant mit Kleinkunstbühne führte, hat täglich von 8 bis 23 Uhr geöffnet, donnerstags und samstags (bald auch freitags) sogar bis 1 Uhr nachts. Derzeit steht Aulses noch 14 Stunden am Tag in der Küche; er will einen Koch einstellen.

Die Karte ist nun nicht mehr auf französische Leckereien beschränkt; es gibt auch Nudeln oder etwa Reiberdatschi - "wir werden auf Kundenwünsche reagieren", sagt Aulses. Dazu gehören ein Frühstücksbuffet (täglich von 8 bis 11.30 Uhr) und kleine Speisen, die durchgehend angeboten werden. Die Preise gingen nicht zuletzt beim Wein in den Keller. Stelzle: "Hier sollen schließlich auch junge Leute reinkommen können."

Und sobald es warm wird, soll die Kundschaft auch draußen bleiben dürfen - auf dem Gehsteig vor dem Lokal, den Aulses mit einer Markise überdachen will, oder im kleinen Gärtchen hinterm Haus. Ins südländische Flair soll sich im Voltaire ein Hauch Kultur mischen. Bernd Aulses, der damit Erfahrung hat, heuerte bereits für zwei Jazz-Abende Künstler an. Am Freitag, 14. Februar, ist zum Auftakt das Duo Tizian Jost /Sava Medan live zu hören. Außerdem soll es laut Buchhändlerin Stelzle auch Lesungen geben.

Der neue Geschäftsführer sieht das Voltaire als "einzigartige Sache in der Gegend", und er ist entschlossen, dieses Potenzial auszuschöpfen. Der Erfolg kündigt sich bereits an. Aulses: "Wir haben den Umsatz binnen zwei Monaten nahezu verdoppelt."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erhebende Premiere in Maria Eich
Zum ersten Mal hat es jetzt bei der Wallfahrtskapelle Maria Eich eine Diakon-Weihe gegeben. Diese finden ansonsten im Münchner Liebfrauendom statt. Die Besucher erlebten …
Erhebende Premiere in Maria Eich
Tanklager Krailling: Anonymes Schreiben sorgt für Irritation
2,8 Kilometer Schienen werden erneuert, 2000 Holzschwellen ersetzt: Die Arbeiten am Bahngleis, das das Kraillinger Tanklager mit Freiham verbindet, sind in vollem Gange. …
Tanklager Krailling: Anonymes Schreiben sorgt für Irritation
Kleinere Überflutungen, vollgelaufene Keller
Der Dauer- und stellenweise Starkregen seit Sonntagabend hat zwar zu kleineren Überflutungen und vollgelaufenen Kellern geführt, viel passiert ist zum Glück aber nicht.
Kleinere Überflutungen, vollgelaufene Keller
Hundehalter fordern Zaun an der A 96
Hundebesitzer haben eine Petition gestartet. Sie fordern einen Zaun zwischen dem Gräfelfinger Paul-Diehl-Park und der Autobahn. Die zuständigen Stellen finden das …
Hundehalter fordern Zaun an der A 96

Kommentare